Rotwild R.T750 Tour im Test (2020)
Test: Rotwild R.T750 Tour

ELEKTROBIKE hat das Rotwild-Pedelec mit Brose-Motor und Carbonrahmen getestet. Hier gibt's die Testergebnisse.

E-Bike-Test 2020
Foto: Björn Hänssler

 geringes Gewicht

 hohe Reichweite

 starker Motor

 hoher Preis

Testergebnis: Sehr gut (748 Punkte)

Mächtig Eindruck macht das leichteste SUV-Pedelec im aktuellen Vergleich. Wesentlichen Anteil an dem geringen Gewicht hat der neu entwickelte Vollcarbonrahmen, der dem sportlich orientierten Rotwild R.T750 Tour in Kombination mit der Geometrie zu einem souveränen Fahrverhalten verhilft. Auch in Sachen Komfort schlägt sich das E-Bike dank guter Federgabel, ergonomischer Ausstattung und speziell der breiten Reifen mehr als achtbar. Besonders viel Spaß macht dieses Setup im Zusammenspiel mit dem bärenstarken, aber gleichzeitig sehr harmonisch und gleichmäßig unterstützenden Brose-Antrieb. Der recht leise Motor schiebt aber mitunter noch spürbar nach, wenn der Fahrer bereits aufgehört hat zu treten. Viele Punkte in der Endabrechnung gibt es auch für die hochwertige Ausstattung wie Shimanos XT-Schaltung in 12-fach-Ausführung sowie zugehörige 4-Kolben-Bremsanlage, die das Bike souverän im Griff hat. Dazu garantiert der große 750-Wh-Akku im Unterrohr eine sehr hohe Reichweite. Top!

Unsere Highlights

Ausstattung

Preis/Vertriebsweg

5999 Euro/Fachhandel

Gewicht Komplettrad

23,4 kg

zulässiges Gesamtgewicht

149 kg

Reichweite (Berg/Tour/Stadt)

27/74/85 km

Größe/Material

S, M, L, XL/Aluminium

Motor

Brose Drive S Mag, Mittelmotor, 250 W

Akku

750 Wh

Schaltung

1x12 Shimano XT Kette

Bremsanlage

hydr. Scheibenbr. Shimano MT520, 200/200 mm

Federung vorne

SR Suntour Raidon 34, 100 mm

Federung hinten

absenkbare Sattelstütze

Reifen

Continental RaceKing, 29x2,2

Sonstige Ausstattung

Ergogriffe, Licht, Gepäckträger, Schutzbleche

E-Bike-Test 2020-Spinne
Die aktuelle Ausgabe
Jahresheft / 2022

Erscheinungsdatum 16.03.2022