Flyer Goroc4 6.50 im Test (2020)
Test: Flyer Goroc4 6.50

Ohne Schutzbleche, Ständer und Gepäckträger würde das Flyer Goroc4 6.50 problemlos als E-MTB durchgehen. ELEKTROBIKE hat den vollgefederten Allrounder getestet.

E-Bike-Test 2020
Foto: Björn Hänssler

 starker Motor

 hohe Reichweite

 hoher Fahrkomfort

 hoher Preis

Testergebnis: Sehr gut (736 Punkte)

Das Bike rollt auf seinen breiten, profilierten Pneus wendig über Stock und Stein. Dabei liefern Vollfederung, Reifen und ergonomische Kontaktstellen ordentlichen Komfort. Der von Flyer und Panasonic entwickelte Antrieb schiebt das Goroc4 kraftvoll und gleichmäßig nach vorn, spricht allerdings leicht verzögert an. Minimale, nicht punktrelevante Abzüge in der B-Note gibt es allenfalls für den Akku, den das Goroc als einziges Bike seiner Klasse im Test nicht komplett im Rahmen integriert. Andererseits lässt er sich so problemlos ein- und ausbauen und sorgt mit seinen 630 Wattstunden zudem für eine überdurchschnittlich hohe Reichweite. Das starke, gut dosierbare Bremssystem bringt das recht schwere Rad schnell zum Stehen. Insgesamt präsentieren die Schweizer so ein sehr vielseitiges Bike, das auch vor langen Radtouren mit ordentlich Zuladung nicht zurückschreckt.

E-Bike-Tests

Ausstattung

Preis/Vertriebsweg

5299 Euro/Fachhandel

Gewicht Komplettrad

26,5 kg

zulässiges Gesamtgewicht

145 kg

Reichweite (Berg/Tour/Stadt)

6/19/23 km

Größe/Material

S, M, L, XL/Aluminium

Motor

Panasonic GX Ultimate, Mittelmotor, 250 W

Akku

630 Wh

Schaltung

1x12 SRAM SX Eagle Kettenschaltung

Bremsanlage

hydr. Scheibenbr. Magura MT Trail Sport, 200/180 mm

Federung vorne

SR Suntour Aion35 EVO, 140 mm

Federung hinten

RockShox Deluxe Select+ RL

Reifen

Maxxis Forekaster SilkShield, 27,5x2,35

Sonstige Ausstattung

Variostütze, Ergogriffe, Licht, Gepäckträger, Schutzbleche

E-Bike-Test 2020-Spinne
Die aktuelle Ausgabe
Jahresheft / 2022

Erscheinungsdatum 16.03.2022