Anett Zeppin
15 Bilder

Top-Tourenräder: Radon: Relate 9.0 & Sunset 10.0

Bike-Memory: E-Bike und Fahrrad Robuste Tourer: Radon Relate 9.0 & Sunset 10.0

Nach wie vor sind Tourenräder sehr beliebt. Für E-Biker und Radfahrer hat Radon zwei Velos im Programm, die mit ihrer erstklassiken Ausstattung jede Tour mit Bravour meistern sollten.

Radon Relate 9.0 CX 625

Dank des robusten Fahrwerks lässt das Radon Relate 9.0 CX 625 unterwegs nichts anbrennen: Stoisch fährt es geradeaus, auch heftige Bodenwellen schluckt das Fahrwerk kultiviert, ohne zu murren. Die souveräne Laufruhe beherrscht das Relate im Test sehr gut. Beim Kurventanz legt sich das Relate auf Lenkbewegungen ruhig in die Kurve. Es ist kein ausgesprochener Kurvenflitzer, lässt es sich jedoch völlig unaufgeregt auch in winkeligen Kurven pilotieren. Am Berg eine Bank: der Bosch CX-Motor! Selbst steile Anstiege erklimmt das Relate locker, der aktuelle CX schiebt dabei kräftig an. Bei normaler Topographie gibt sich der CX leise und effizient, je nach gewählter Unterstützungsstufe sind auch Reichweiten bis zu 80 km drin. Wer ab und zu außerhalb der Motor-Unterstützung pedaliert oder dies im Flachen auch mal abschaltet, dürfte (je nach Gepäck!) auch die 100 voll kriegen. Überragend beim Relate ist das neue Bosch Nyon Display, das eine vielzahl von Funktionen nebst navigation mit sich bringt. Tipp: Wer sich im Dschungel des Infotainments nicht verirren will, programmiert die einzelnen Seiten zuvor nach eigenem Gusto und schneidert sich die Inhalte individuell zurecht.

Der Material-Mix aus Bewährtem mit Hightech ist mehr als gut gelungen. Schon beim Rahmen haben sich die Radon-Entwickler jede Menge Gedanken gemacht und den Gepäckträger als Rahmenbestandteil integriert. Da fängt auch bei voll beladenen Gepäcktaschen nichts zu schwänzeln oder zu flattern an. Eine 100 mm Federgabel und die 28" Laufräder komplettieren das Rahrwerk des Radon Relate 9.0 CX 625.

Die Radon Relate Serie gibt’s mit Trapez oder Diamant-Rahmen ab 3199,- €, das abgebildete Testrad vertreibt Radon für 3699,- € in seinem H&S Bikediscount.

Georg Zeppin
Robuster Tourer mit hochwertiger Ausstattung: Radon Sunset 10.0

Radon Sunset 10.0

Wer mit einem klassischen Fahrrad liebäugelt, dem empfehlen wir das Radon Sunset 10.0 mal näher an zu schauen. Das Tourenrad ist nicht nur leicht, es hat auch die komplette Shimano XT Komponentenserie an Bord: Antriebsstrang, Bremsanlage und Hinterradnabe. In der Vorderradnaben sitzt Shimanos Nabendynamo, stets bereit dem leuchtstarken B&m Frontscheinwerfer Energie zur Verfügung zu stellen. Die Bremsanlage – Geheimtipp im Tourenbereich – beinhaltet neben den Zweikolben-Bremssätteln auch weitenverstellbare Bremshebel. Beim Antriebsstrang wurde nicht gespart: Der Radon Tourenfan darf sich auf satte 30 Gänge freuen. Die Kurbelgarnitur umfasst drei Kettenräder, die Kasette am Hinterrad zehn Ritzel. In Punkto Kletterfähigkeit kann es das Sunset mit einer entfaltung von 1,70 m in der leichtesten Übersetzung locker mit einem E-Bike aufnehmen; allerdings ist dann ein wenig Beinschmalz notwendig.

Unterwegs zeigt sich das Sunset herrlich kurvenstark und leichtgängig. Die Funktionalität der Komponenten ist ohne Fehl und Tadel, es macht eine Menge Freude, mit dem Sunset durch kupiertes Gelände zu pedalieren. Die Schwalbe GT-Tour bereifung trägt auch auf Schotter zur sicheren Beherrschung des Tourers bei. Unebenheiten filtert die fein justierbare RockShox Federgabel mit 63 mm Federweg weg. für uns ein tolles Rad mit Spaßpotential.

Das Radon Sunset ist im H&S Bikediscount ab 1229,- € als Trapez oder Diamantrahmen erhältlich, für das getestete Modell Radon Sunset 10.0 muss man 1529,- € im Geldbeutel bereit halten.

radon-bikes.de

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen elektrobike-online eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite