Simplon Inissio Kiaro Pmax E-Rennrad Christiane Rauscher

Simplon Inissio PMAX und Kiaro PMAX

Neue E-Rennräder von Simplon

Auch der österreichische Hersteller Simplon zeigt für 2020 zwei neue E-Rennräder: das Inissio PMAX und das Kiaro PMAX.

Simplon elektrisiert seine beiden Rennrad-Modelle Inissio und Kiaro. An beiden E-Rennrädern kommt der Ebikemotion -Antrieb vom deutschen Autoteilehersteller Mahle zum Einsatz. Optisch sehr unauffällig integriert, arbeitet der kleine Motor in der Hinterradnabe, der zugehörige Akku verbirgt sich – praktisch unsichtbar – im Rahmen des Gravelrenners. Der Motor soll „durch Leichtlauf und minimales Gewicht“ überzeugen und den Radler mit rund 40 Nm Drehmoment „sehr konstant“ und effektiv unterstützen, wie der Hersteller verspricht.

Simplon Inissio Kiaro Pmax E-Rennrad
Christiane Rauscher
Das Inissio PMAX ist das E-Gravelbike von Simplon.

E-Gravel-Bike Simplon Inissio PMAX

„Grenzenlosen Fahrspaß“ verspricht Simplon mit seinem jüngsten E-Renner Inissio PMAX. „Kein Weg zu weit, keine Straße zu unwegsam“, lautet das Motto, unter dem die Vorarlberger ihr neues Rad vermarkten. Der Carbon-Rahmen und die Geometrie entsprechen bis auf kleine Details dem parallel vorgestellten „Bio“-Graveller Inissio ohne E-Antrieb.

Das Cockpit des E-Renners zeigt sich extrem clean und aufgeräumt, vor allem wenn die optional erhältliche Lenker-Vorbau-Einheit ARC 1 verbaut ist. Kein Display verrät den E-Motor, nur ein einzelner Knopf auf dem Oberrohr dient der Steuerung und gibt mittels einer LED, die in unterschiedlichen Farben leuchtet, Auskunft über die gewählte Unterstützungsstufe (drei Stufen sind wählbar) und die Restkapazität des Akkus. Optional kommuniziert das Inissio PMAX über eine eigens entwickelte App mit dem Fahrer – verschiedene Betriebsparameter lassen sich darüber nach Bedarf individualisieren.

Simplon Inissio Kiaro Pmax E-Rennrad
Christiane Rauscher
Die Bedienung erfolgt ausschließlich über den Knopf am Oberrohr, ein Display gibt es nicht.

Alle Leitungen sowie Züge/Kabel sind innen verlegt, Carbon-Rahmen und -Gabel bieten Raum für maximal 40 mm breite Reifen. Scheibenbremsen sind obligatorisch, vorn auf Wunsch mit großer 180-mm-Scheibe. Edelstahl-Protektoren schützen den Rahmen vor Beschädigung durch die Bremsscheibe beim Laufradausbau und an den Innenseiten der Kettenstreben bei stark verschmutzten Reifen.

In zwei Farbstellungen (Island Blue Glossy/ Black Glossy und Shady Grey Matte) sowie fünf Rahmengrößen erhältlich, soll sich das Inissio PMAX vor allem durch sein geringes Gewicht auszeichnen: Nur ca. 11,9 kg, so verspricht es der Hersteller, soll die Top-Version wiegen.

Inission PMAX ab März 2020 erhältlich

Das Inissio PMAX soll spätestens ab März 2020 bei den Händlern stehen, ausgestattet mit Shimano-GRX-600-Komponenten und Mavic-Aksium-Allroad-Laufrädern soll das Rad 4899 Euro kosten. Zwei weitere Ausstattungsvarianten sind verfügbar: mit GRX 810 für 5399 Euro und mit elektronischer GRX Di2 für 6399 Euro.

Simplon Inissio Kiaro Pmax E-Rennrad
Christiane Rauscher
Das Gravel-E-Bike Inissio gibt es auch mit Schutzblechen, Gepäckträger und Lichtanlage.

Optional bietet Simplon ein Upgrade mit passenden Schutzblechen und Gepäckträger für 130 Euro an, für weitere 110 Euro kommt eine Beleuchtung von Busch und Müller dazu – perfekt für Radreisende oder Pendler.

Simplon Inissio Kiaro Pmax E-Rennrad
Christiane Rauscher
Der Range Extender erweitert mit zusätzlichem Akku die Reichweite.

Ein Zusatz-Akku (Range-Extender), der im Flaschenhalter Platz findet, schlägt mit weiteren 650 Euro zu Buche, dafür verdoppelt sich die Reichweite des E-Antriebs. Bis zu zwei zusätzliche Akkus lassen sich anschließen.

Simplon Inissio Kiaro Pmax E-Rennrad
Christiane Rauscher
Das E-Tourenrennrad Simplon Kiaro PMAX.

E-Tourenrennrad Kiaro PMAX

Auch seinen Marathon-Renner Kiaro bietet Simplon künftig in einer E-Version an – als Kiaro PMAX soll der E-Renner ebenfalls ab März in den Handel kommen. Beim Antrieb setzt Simplon auch hier auf den kompakten Nabenmotor von Ebikemotion, die Integration von Motor und Akku präsentiert sich genauso unauffällig wie beim E-Gravelrenner Inissio PMAX.

Simplon Inissio Kiaro Pmax E-Rennrad
Christiane Rauscher
Der Mahle Ebikemotion Motor sitzt sehr unauffällig in der Hinterradnabe.

Erhältlich ist das Rad in sechs Rahmengrößen und fünf Ausstattungsvarianten zu Preisen ab 4799 Euro (mit Shimano 105 und Mavic-Aksium-Elite-Evo-Laufrädern). Die Top-Version im Dura-Ace-Di2-Setup soll 7999 Euro kosten und unter 11 Kilo wiegen. Simplon-typisch bieten sich dem Kunden zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung und Anpassung an die eigenen Bedürfnisse.

Neue E-Rennräder im Überblick

Specialized S-Works Turbo Creo SL
Specialized S-Works Turbo Creo SL Wilier Cento10 BMC Alpenchallenge AMP Road Simplon Inissio Kiaro Pmax E-Rennrad 34 Bilder
Touren-E-Bikes Neuheiten Flyer Goroc4 Flyer Goroc Neue E-Bikes für Gelände, City und Tour

Die Schweizer stellen mit der Goroc-Linie vier neue E-Bikes für den...

Mehr zum Thema Simplon
eb-012019-test-stadt-e-bike-simplon-kagu-bosch-uni-31-BHF-eb-31-001 (jpg)
Test 2019
UB_Simplon_Kagu_2019_IMG_5244 (jpg)
Neuheiten
EM-BH-Bikes-Xenion-Lynx-2018-stratmann-02.jpg
Neuheiten
EM-Trek-Powerfly-2018-Milner_Trek_Powerfly_022.jpg
Neuheiten