Georg Zeppin
17 Bilder

Dauerläufer: Victoria eUrban 13.8 ElektroBike-Test

Victoria eUrban 13.8: Komfort-E-Bike mit viel Herz Robustes E-Bike für Stadt und Land

Das Victoria eUrban 13.8 ist für den urbanen Einsatz konzipiert und schultert einiges an Gewicht. Aber warum eigentlich hauptsächlich für die Stadt? Das überaus robuste Rad dürfte sich für eine ausschweifende Tour ebenso empfehlen, schließlich bringen die zwei integrierten Akkus 1000 Wh mit.

Schon auf den ersten Blick beeindruckt das Victoria eUrban 13.8 mit seiner mächtigen Bauform: Der Wave-Rahmen mit dem intergrierten 500er Akku im Hauptrahmenrohr und ans Sitzrohr schmiegt sich der zweite 500er Akku an. Die Gabel ist ebenfalls nicht von schlechten Eltern: Nein, keine Federgabel, der Victoria-Produktmanager Thomas Goebel wählte eine starre Aluminiumgabel zum Steuern des Rades. Das er sich zweckgerichtet gegen eine Federgabel und für eine Starrgabel entschieden hat, offenbart jahrelange Erfahrung. Zum muskulösen Erscheinungsbild tragen hauptsächlich die Schwalbe Super Moto X Reifen bei: mit 70 mm Breite liegen die 27 Zoll-Pneus auf MTB-Niveau, jedoch mit Trekking-Profil.

Victoria eUrban 13.8: Die Antwort auf leichtgewichtige Carbonfahrrädchen

Viel hilft viel, das gilt schon insbesondere für das Victoria eUrban 13.8. Das wir hier in nicht in der Papierklasse spielen, merken wir schon beim Einklinken des Rades an der Waage. Diese bleibt bei 30.6 kg (mit Pedalen) stehen. Eigentlich kein Wunder, bei der Menge an verbauter Technik: Doppelakku mit Integration, breite Reifen, Nabenschaltung, massiger Rahmen; da kommt schon was zusammen. Aber: Allein das Gewicht eines Rades entscheidet nicht über seine Fahrleistungen!

Denn der Ansatz für die Techniker war, ein Rad zu konzipieren, dass eben mehr kann als die üblichen 120 bis 130 kg Systemgewicht zu befödern. Bis auf 170 kg Systemgewicht haben die Entwickler das Victoria eUrban zugelassen. Systemgewicht bedeutet, dass Gewicht des gesammten rollenden "Systems": Rad, Fahrer und Gepäck. Im Falle Victoria eUrban 13.8 dürfen rund 140 kg transportiert werden. Wer also selbst stattliche 100 kg mitbringt, darf auch noch satte 40 kg draufsatteln! Das dies mit einem schlanken Carbonrädchen nicht zu bewerkstelligen ist, ist nachvollziehbar. So wurde der Alu-Rahmen – um entsprechende Verwindungssteifigkeit aufweisen zu können – entsprechend voluminös konzipiert und gerade im sensiblen Steuerkopfbereich sinnvoll gestaltet.

500 x 2: Doppelt hält besser

Mit dem Antriebssystem Performance Line unterstützt Boschs effizientester Motor den Victoria Piloten. Der Performance Line ist speziell auf die Bedürfnisse von Tourenfahrern zugeschnitten und verbraucht – bewußt pedaliert – recht wenig Energie. Mit 65 Nm maximalem Drehmoment unterstütz der Tourenmotor mit 300% zusätzlich zur eigenen Tretleistung im Powermodus, dem kräftigsten der fünf Fahrmodi.

Mit den beiden 500 Wh Akkus sind ordentliche Reichweiten drin: Im Stadtbetrieb erreicht man bis zu 92 km, die Tour bringt uns 81km weit und wer in die Berge stürmt, kann 30 km Klettern ohne flach fahren zu müssen. Das reicht fürs Stilfser Joch.

Komfortzone(n)

Wer geht schon gerne aus der Komfortzone heraus? Keiner! Um eben dies zu vermeiden, haben die Hoyaer (Victoria Stammsitz) ihr Victoria eUrban 13.8 mit vielen Komfort-Komponenten ausgestattet.

Der Komfort fängt beim Schalten an: Weniger ist mehr, seit 2018 hat Shimano die Nexus Inter 5E Nabenschaltung im Programm. Die wurde speziell für den Einsatz im E-Bike entwickelt. Die robuste und strapazierfähige Nabenschaltung bietet mit seinen fünf Gänge viel Komfort für Schaltmuffel. Im zweiten Gang lässt sich im Prinzuip alles erledigen.

Trotz starrem Fahrwerk verleihen die beiden 70 mm extra breiten Schwalbe Super Moto X Reifen dem Victoria eUrban 13.8 eine unglaubliche Dämpfung die jegliche dämpfende Federn vergessen machen. Mit dem passenden Luftdruck lässt sich das Victoria nicht nur bequem fahren, sondern auch sicher durch kurven und über ruppige Untergründe pedalieren.

Ein breiter Sattel sowie die ergonomischen Griffe runden das Komfort-Paket des Urban-Tourers ab.

Die Fahreigenschaften

Auf der Testrunde zeigt das Victoria eUrban 13.8 kultivierte Laufruhe und lässt sich – wie bereits erwähnt – auch auf rauhem Schotter nicht aus der Ruhe bringen. Die Pneus schlucken alles weg und rollen auch bei Eco leicht. Ein Kurvenakrobat ist das Victoria sicher nicht, das braucth es aber auch nicht sein. Das Zusammenspiel zwischen Motor und Nabenschaltung klappt hervorragend, beim Anfahren und an Steigungen nutzt man den kleinsten (ersten) Gang, für fast alles andere ist der elastische zweite Gang die beste Wahl. Nutzt man im Zweiten die unterschiedlichen Unterstützungsmodi zu Hilfe und fährt nicht alles im Powermodus (ist natürlich noch entspannter) dann kommt man äußerst komfortabel voran. Die Sitzposition ist entspannt, stellt man den Vorbauwinkel recht steil, werden Schultern und nacken geschont.

Fazit

Victoria hat mit dem eUrban 13.8 ein E-Bike kreiert, dass komfortorientierten Freizeitpedaleuren viel Spaß bereitet. Für den reinen Einsatz in der Stadt mit topografischen Herausforderungen ist es ein Tick zu schwer und die Inter 5E zu lang übersetzt. Im flachen und welligen Gebiet ist das Victoria eUrban 13.8 sehr gut aufgehoben. Hier kann es dank der üppigen Kapazität der beiden Akkus, dem sanften Fahrwerk und der Komfortkomponeten bei ausschweifenden Touren seine Klasse ausspielen. So ist das Victoria eUrban 13.8 nicht nur für Einsteiger sondern auch für etablierte E-Bike-Romantiker ein geeigenter Genuss.

Cannondale Canvas NEO
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen elektrobike-online eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite