Qwic MN7VV Ingolf Pompe
Qwic MN7VV
Qwic MN7VV
Qwic MN7VV
Qwic MN7VV 10 Bilder

Qwic Premium MN7 VV im Test (2019)

Test: Qwic Premium MN7 VV

Der Begriff „Einsteiger-E-Bike“ trifft es beim Qwic Premium MN7 VV gleich in doppelter Hinsicht. Denn zum einen gibt es das umfassend ausgestattete City-Bike zum vergleichsweise erschwinglichen Preis.

Bewertung:

Kompletten Artikel kaufen
ELEKTROBIKE Ausgabe 2019-2
30 E-Bikes im Test, Service und Beratung ELEKTROBIKE Ausgabe 02/2019: Jetzt im Handel und online
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 116 Seiten)
5,49 €
Jetzt kaufen

Was uns gefällt:

 niedriger Preis

 umfassende Ausstattung

 hohes Gewicht

 niedrige Reichweite

Testurteil Qwic Premium MN 7 VV : GUT (584 Punkte)

Zum anderen kann der Fahrer bei der von ELEKTROBIKE getesteten Rahmen-Variante mit tiefem und breitem Durchstieg besonders bequem im Sattel Platz nehmen. Überhaupt ist das MN7 insgesamt eher komfortorientiert ausgerichtet. Dafür sorgen vor allem die sehr entspannte, aufrechte Sitzposition, die Federgabel und die ebenfalls federnde Sattelstütze. Nicht ganz zum Konzept hingegen passen hier der wenig komfortable Sattel und die etwas rutschigen Griffe. Recht zügig beschleunigt der Bafang-Mittelmotor das „Holland-Rad“ – Qwic sitzt in Amsterdam. Und auch wenn es in Holland keine nennenswerten Berge gibt, schiebt der Motor das MN7 auch steilere Anstiege zu- verlässig hinauf.

Qwic Premium MN7 VV: Qwic Premium MN7 VV

Qwic MN380
Qwic MN380 Qwic MN7VV Qwic MN7VV Qwic MN7VV 10 Bilder

Dabei unterstützt er die Tretkraft des Fahrers insgesamt harmonisch, mitunter aber spürbar pulsierend und leicht verzögert. Pluspunkte gibt es für das große, gut ablesbare Display und die dank clever ins Cockpit integrierter Klingel gut erreichbare Bedieneinheit. Im Wortsinn schwierig wird es ohne Motorunterstützung. Dann leidet das im Fahrverhalten leicht nervöse Rad spürbar unter dem hohen Eigengewicht von fast 30 Kilogramm. Ein Gewicht, bei dem auch die einfachen, mechanischen Felgenbremsen etwas unterdimensioniert wirken. Zumin- dest hydraulische Felgenbremsen dürfen heute bei E-Bikes dieser Preisklasse als Standard gelten. Auf die Reichweite wirkt sich das Gewicht ebenfalls aus. Sie liegt mit dem standardmäßig verbauten 375-Wh-Akku deutlich unter Testdurchschnitt. Optional bietet Qwic größere Akkus. Maximal sind 735 Wh (+550 Euro) drin, wodurch sich die Reichweite verdoppelt.

Qwic Premium MN7 VV Ausstattung

Preis/Vertriebsweg 1999 Euro / Fachhandel
Gewicht* 29,2 kg / 140 kg
Reichweite** 12/30/34 km
Größe/Material S, M, L, XL/Alu
Motor  Bafang M400, Mittelmotor
Akku 375 Wh
Schaltung  1 x 7 Nabenschaltung Shimano Nexus
Bremsanlage  mechanische Felgenbremsen Shimano Deore V-Brakes
Federung vorne  Suntour QSP
Federung hinten  gefederte Sattelstütze
Reifen  Schwalbe Energizer Plus, 28 x 1,4
Sonstige Ausstattung  Schutzblech, Gepäckträger, Licht, Schloss, Vario-Vorbau, Ergo-Griffe

Charakter Qwic Premium MN7 VV

Qwic Premium MN7 VV
ELEKTROBIKE
Coboc Seven Montreal
Test 2019
Specialized Como
Test 2019
Zur Startseite
Stadt-E-Bikes Test 2019 Stevens E-Molveno Gent Stevens E-Molveno im Test (2019) Test: Stevens E-Molveno

Stevens zeigt mit dem E-Molveno, dass es nicht immer die neueste Hightech...

Lesen Sie auch
Stevens E-Molveno Gent
Test 2019