Pegasus Premio E8F Comfort Björn Hänssler

Pegasus Premio E8F Comfort im Test (2019)

Test: Pegasus Premio E8F Comfort

Mit dem Premio E8F Comfort stellt die ZEG-Eigenmarke Pegasus ein E-Bike auf zwei Räder, das vor allem durch seinen harmonischen Active- Line-Plus-Motor von Bosch überzeugt.

Bewertung:

Kompletten Artikel kaufen
ELEKTROBIKE Ausgabe 2019-2
30 E-Bikes im Test, Service und Beratung ELEKTROBIKE Ausgabe 02/2019: Jetzt im Handel und online
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 116 Seiten)
5,49 €
Jetzt kaufen

Was uns gefällt:

 harmonischer Motor

 gutes Fahrverhalten

 geringe Reichweite

 keine Scheibenbremsen

Testurteil Pegasus Premio E8F Comfort: GUT (696 Punkte)

Zwar gehört der Antrieb nicht zu den kräftigsten im Testfeld, unsere Tester lobten aber seine leise und gleichmäßige Unterstützung. Auch bei ausgeschaltetem Motor lässt sich das Pegasus gut fahren, große Widerstände beim Treten waren nicht zu spüren.

Pegasus Premio E8F Comfort
Ingolf Pompe
Der Active Line Plus überzeugt durch seine harmonische Unterstützung.

Über das große Intuvia-Display in der Mitte des Lenkers lassen sich Geschwindigkeit, Unterstützungsstufe des Motors, Akkuladestand und andere Daten gut ablesen, die Steuereinheit für den Bosch-Motor auf der linken Lenkerseite ist gut zu bedienen.

Reichweite Pegasus Premio

Mit 400 Wattstunden ist der Akku am Testrad eher unterdimensioniert, die Reichweite liegt dementsprechend unter dem Durchschnitt imTestfeld. Pegasus bietet aber auch eine Batterie mit 500 Wattstunden an.

Pegasus Premio E8F Comfort: Pegasus Premio E8F Comfort

Pegasus Premio E8F Comfort
Pegasus Premio E8F Comfort Pegasus Premio E8F Comfort Pegasus Premio E8F Comfort Pegasus Premio E8F Comfort 7 Bilder

Im Zeitalter integrierter Akkus wirkt die externe Batterie am Pegasus ein wenig antiquiert. Sie hat jedoch den Vorteil, dass sie sich leicht vom Unterrohr entfernen und wieder aufsetzen lässt. Für sorgloses Schalten ohne großen Wartungs- und Pflegeaufwand sorgt Shimanos Nexus-Nabenschaltung mit acht Gängen. Die hydraulischen Felgenbremsen von Magura packen nicht ganz so kräftig zu wie die meisten Scheibenbremsen und haben auch nicht einen so klar definierten Druckpunkt, doch der Fahrer fühlt sich mit den Stoppern stets auf der sicheren Seite.

Pegasus Premio E8F Comfort
Björn Hänssler

Das Pegasus fährt sich ruhig und souverän und ließ sich auch durch schnelle Lenkmanöver nicht aus der Ruhe bringen. Die Sitzposition des Fahrers ist aufrecht, für Komfort sorgen eine Federgabel, Ergogriffe und ein bequemer Sattel. Apropos Komfort: Durch das niedrige Oberrohr fällt das Auf- und Absteigen am Pegasus entsprechend leicht.

Pegasus Premio E8F Comfort Ausstattung

Preis/Vertriebsweg 2799 Euro / Fachhandel
Gewicht* 24,4 kg / 135 kg
Reichweite** 13/35/40 km
Größe/Material 45,50,53,58/Alu
Motor  Bosch Active Line Plus, Mittelmotor, 250 W
Akku 400 Wh
Schaltung  1 x 8 Nabenschaltung Shimano Nexus 8
Bremsanlage  hydraulische Felgenbremse Matura H Si 22
Federung vorne  Suntour SF18-TR-HSI HLO 63mm
Federung hinten -
Reifen  Supero Optima Safe, 28 x 1,6
Sonstige Ausstattung  Schutzblech, Gepäckträger, Licht, Vario-Vorbau, Ergo-Griffe

Charakter BH Bikes Atom X Cross Pro

Pegasus Premio E8F Comfort
ELEKTROBIKE
Coboc Seven Montreal
Test 2019
Specialized Como
Test 2019
Zur Startseite
Stadt-E-Bikes Test 2019 Stevens E-Molveno Gent Stevens E-Molveno im Test (2019) Test: Stevens E-Molveno

Stevens zeigt mit dem E-Molveno, dass es nicht immer die neueste Hightech...

Lesen Sie auch
Stevens E-Molveno Gent
Test 2019