MV Agusta e-Mobility: neue Urbanbikes 2022 MV Agusta e-Mobility
20 Bilder

AMO und RAPIDO: neue E-Mobilität bei MV Agusta

MV Agusta e-Mobility MV Agusta e-Mobility: neue Urbanbikes 2022

Mit schnellen Straßenmotorräder macht sich MV Agusta seit über 75 Jahren einen Namen. E-Mobility ist das neue Geschäftsfeld.

Auf und neben den Rennstrecken dieser Welt sind die Edelmotorräder von MV Agusta zuhause. Mit dem Riesentalent Giacomo Agostini errang die Italiener nicht weniger als 13 (!) Weltmeisterschaften. Das ursprünglich im Flugzeugbau beheimatete Unternehmen blickt auf eine lange Tradition zurück: Sei ee im Flugzeugbau oder im Bau schneller Motorräder. Mit urbanen E-Bikes und E-Scootern startet MV Agusta nun in die E-Mobilität.

EMO nennt sich MV Agustas neue E-Urbanbike Serie

AMO RR

Mit dem AMO RR konzipierten die Italiener ein stylisches Urbanbike im puristischen Design. Das es sich beim AMO RR um ein E-Bike handelt, sieht man erst auf den zweiten Blick: Der smarte Mahle X 35 Hecknabenmotor im Hinterrad versteckt sich zwischen Antriebsstrang und Bremsscheibe, der Akku wurde ins Unterrohr integriert. Das Rahmen-Set besteht aus dem starren Alurahmen und einer Carbongabel. Das AMO RR rollt auf leichten Laufrädern mit Alu- oder optional Carbonfelgen über den Asphalt. Maguras MT4 Bremsen sorgen für die nötige Verzögerung. Laut Herstellerangaben ist die AMO RR Serie sofort lieferbar. Preislich startet das AMO RR ab 3657 Euro durch. Das Modell AMO RR wird in den Farben schwarz-gelb sowie schwarz-rot angeboten.

AMO R

Das AMO R ist die technikalternative zum AMO RR. Mit schlankerer Ausstattung bietet das R gleich Basics wie das RR: Alurahmen mit Carbongabel, Mahle X35 Hecknabeantrieb. Ebenso sind die Bremsleitungen im Steuerrohr integriert. Verschlankt hat MV Agusta das R bei den Bremsen und im Bereich der Laufräder: Sram Level Scheibenbremsen und ein Laufradsatz mit Aluprofilfelgen verleihen dem R dennoch einen elegenten Touch. Mit Pirellis Cycl-e DT Sport Reifen dürfte man im urbanen Raum gut gerüstet sein. Das Amo R soll ab Mai 2022 erhältlich, der Preis war zum Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

AMO SV

Mit dem AMO SV gibt’s für MV Agusta-Fans eine limitierte Auflage mit optischen Akzenten. Das AMO SV ist dem Design des legendären MV Agusta Motorrad-Modell Superveloce in matten Rot mit goldenen Decals oder in Gelb angelehnt. Rahmen und Antriebssystem sind wie bei den anderen AMO-Bikes gleich. DAs SV geht mit Pirelli Angel GT Urban Reifen, einem Brooks Cambium C17 Sattel und Maguras auf die Piste. Das AMO SV soll ab Juni 2022 erhältlich sein, der Preis ist noch nicht bekannt.

MV Rapido Serie Oro

Der E-Scooter MV Rapido Serie Oro schaut wie die Miniatur-Ausgabe eines MV Agusta Motorrades aus. Der Rapido hat einen bürstenlosen Hecknabenmotor mit einer Dauerleistung von ordentlichen 500 Watt und einem Drehmoment von max. 24 Nm. Bei der Unterstützung kann zwischen vier Leistungsstufen gewählt werden: Pedonale, Eco, Comfort und Sport+. Der Akku bietet mit 499 Wh gute Reserven, mit einem Gewicht von 20 kg nach Werksangaben sollte der Rapido die 100 kg Zuladung aushalten. Den Rapido Serie Oro E-Scooter gibt’s für 1160 Euro ab sofort auf emvagusta.com.

Zur Startseite
Stadt-E-Bikes Neuheiten Bosch eBike Systems neuer Performance Line CX Race Bosch-E-Bike-Neuheiten 2022 Bosch E-Bike mit neuem Performance Line CX Race

Bosch E-Bike bringt neues Smartes System und 2023 den neuen CX Race Antrieb