Georg Zeppin
14 Bilder

Batavus Finez E-Go und Finez: feine Stadträder

Bike-Memory: E-Bike und Fahrrad Mit Holland-Charme: Batavus Finez E-Go und Finez

Mit der Erfahrung aus über einem Jahrhundert Fahrradbau entwickelt Batavus Jahr für Jahr seine Räder. Dass das Fahrrad den E-Bikes nicht nur optisch immer noch als "Richtschnur" dient, veranschaulicht der Vergleich zwschen den E-Bike und Fahrrad aus der aktuellen Kollektion: Finez E-Go und Finez.

Batavus Finez E-Go Power RT

Mit dem Finez E-Go hat Batavus ein elegantes Alltagsrad im Portfolio, dass dank seiner sinnvollen Ausstattung und ausgewogenen Fahrweise ein breites Einsatzspektrum ermöglicht. Für die Hauptstrecken im urbanen Bezirkist das Finez E-Go gut aufgestellt: Die Vollausstattung ermöglicht Fahrten zu jeder Tages- und Nachtzeit. Ein Blick auf die Beleuchtungsanlage lässt die langjährige Erfahrung der Niederländer erkennen: der Frontscheinwerfer lässt sich werkzeuglos verstellen, ohne dass er sich unterwegs von alleine durch die üblichen Erschütterungen verstellt. Das Rücklicht ist unter dem Gepäckträgerrahmen eingebettet und so vor äußeren mechanischen Einwirkungen weitgehend geschützt.

Dank Federgabel und gefederter Sattelstütze cruist man mit dem Finez E-Go komfortabel. Der kultivierte Geradeauslauf lässt unterweges keine Unruhe aufkommen, das ausgewogene und stabile Fahrverhalten ist genau richtig für den Alltag in städtischen Gefilden. Ob beim Einhändigen Fahren beim Abbiegen oder beim Überfahren von Kopfsteinüpflaster, das Finez E-Go bringt nicht’s aus der Ruhe. Die Fahrdynamik des integrierten Bosch Active Line Plus Antriebs passt gut zum Finez E-Go und erstürmt auch ordentliche Steigungen ohne in die Knie zu gehen. Clever gelöst ist die Integration des 500er Akkus: er lässt sich ganz bequem von oben herausnehmen. Dafür gibt’s von uns ein zusätzliches Lob.

Das Finez E-Go gibt’s in den Varianten Tiefeinsteiger und Diamantrahmen zum UVP ab 3249,- €.

Batavus HENK BRUYNS
Stadt- und Tourenrad Batavus Finez

Batavus Finez

Mit dem Finez zeigt Batavus, dass es in Sachen Fahrradbau nichts verlernt hat. Ok, man muss selbst treten, dies fällt aber beim Tiefeinsteiger absolut nicht schwer. Schon die ersten Meter gefallen, der Umstieg vom E-Bike aufs Fahrrad gelingt leicht und fällt alles Andere als schwer. Überrascht von der Wendigkeit und der flinken Beschleunigung bei maßvoller Beinarbeit lässt das Finez seine große "Schwester" nach ein paar Kilometern sogar vergessen. Klar, dass der Wusch, wieder auf’s E-bike umzusteigen an der ersten knackigen Steigung zurückkehrt. Das Finez begeistert dank seiner natürlichen und leicht rollenden Fahrdynamik und macht auch auf dem Tagesausflug eine gute Figur.

Die Ausstattung ist weitgehend die Gleiche wie beim Finez E-Go. Beim Antriebsstrang haben die Batavus Produktmanager einen wartungs- und schmierstofffreien Gates Riemen installiert. Schaltzüge und Bremsschläuche verlaufen wie beim E-Go elegant versteckt im Innern des Aluminiumrahmens. Die 28" Laufräder mit den mittelbreiten Schwalbereifen sorgen für den schon erörterten herrlichen leichten Lauf.

Das Batavus Finez ist in den Rahmenvarianten Wave und Diamant ab 949,- € erhältlich.

batavus.de

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen elektrobike-online eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite