Teil des
UB-Giant-Quick-E-2016-Komplett (jpg) Sebastian Hohlbaum
UB-Giant-Quick-E-2016-Komplett (jpg)
UB-Giant-Quick-E-2016-Motor (jpg)
UB-Giant-Quick-E-2016-Akku (jpg)
UB-Giant-Quick-E-2016-Display (jpg)
UB-Giant-Quick-E-2016-Controller (jpg) 9 Bilder

Quick-E+: Erstes Yamaha-S-Pedelec von Giant

Auch 2016 arbeitet Giant mit dem Motorenhersteller Yamaha zusammen – und bringt für die kommende E-Bike-Saison erstmals ein S-Pedelec mit dem Yamaha-Sync-Drive-Mittelmotor.

Giant kündigt für 2016 ein neues S-Pedelec mit Yamaha-Motor an. Das schnelle E-Bike Giant Quick-E+ ist für den Einsatz im städtischen Verkehr, insbesondere für Pendler, gedacht. Außerdem wird Giant das Quick-E+ zusätzlich in einer Pedelec-Version mit Unterstützung bis 25-km/h-Version anbieten.

Das S-Pedelec Giant Quick-E+ wird vom einem Yamaha-Motor vom Typ SyncDrive-Performance angetrieben. Der Yamaha-Motor hat ein Drehmoment von 80 Nm und unterstützt bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h.

Yamaha-Antrieb: leichter und mehr Drehmoment als Bosch-Motor

Der E-Bike-Motor von Yamaha wird in den drei Varianten Life, Sport und Performance angeboten. Im S-Pedelec Giant Quick-E+ ist der Yamaha-Motor vom Typ SyncDrive Performance verbaut. Laut Giant soll der Yamaha-Antrieb einige Vorteile gegenüber dem häufig verwendeten Bosch-Motor bieten.

Giant führt folgende Eigenschaften für den Yamaha-Motor auf:

  • 15 Prozent kleiner
  • höheres Drehmoment
  • 3,48 Kilo schwer (11 Prozent leichter)

Weitere Eigenschaften des Yamaha-Antriebs sind laut Giant:

  • Reichweite bis zu 140 km (500 Wh Akku)
  • 3 Jahre Garantie auf den Motor
  • Stahl-Kettenblatt mit 38 Zähnen

Der Yamaha-Motor besitzt ein 2-fach-Kettenblatt und erlaubt die Nutzung eines Umwerfers.

Integrierter Akku kann am Rad oder extern geladen werden

Für eine saubere Optik wurde der Gepäckträger des Giant Quick-E in den Rahmen teilintegriert. Der Akku ist im Unterrohr des S-Pedelecs integriert und bietet wahlweise eine Kapazität von 400 Wh bzw. 500 Wh. Die Batterie des Giant Quick-E+ kann direkt am Rahmen per Außenladebuchse geladen werden. Bei Bedarf kann der Akku auch herausgenommen und extern geladen werden.

Weitere Ausstattungsdetails sowie Preise und Verfügbarkeit des Quick-E+ hat Giant noch nicht genannt.

Mehr neue E-Bikes für die Saison 2016:

Bosch E-Bike-Neuheiten 2016: 500-Wh-Akku, Performance Line CX, Nyon-Updates, eShift

ub-bosch-e-bike-akku-500-wattstunden-#1 (jpg)
ub-bosch-e-bike-akku-500-wattstunden-#1 (jpg) ub-bosch-e-bike-akku-500-wattstunden-#2 (JPG) 22 Bilder

E-MTB mit neuem Laufradstandard 27,5+: Scott E-Genius 710 Plus

EM-Scott-E-Genius-schraeg (jpg)
EM-Scott-E-Genius-schraeg (jpg) EM-Scott-E-Genius-Motor (jpg) EM-Scott-E-Genius-Akku (jpg) EM-Scott-E-Genius-Hinterreifen (jpg) 8 Bilder

Update für Shimano Steps E-Bike Antrieb 2016

UB-Shimano-Steps-2015-update-Motor-schwarz (jpg)
UB-Shimano-Steps-2015-update-Motor-schwarz (jpg) UB Shimano Di2 Alfine UB-Shimano-Steps-2015-update-Motor-grau (jpg) UB-Shimano-Steps-2015-update-Kurbel-komplett (jpg) 13 Bilder
Zur Startseite
Spezial-E-Bikes Neuheiten Bergamont E-Grandurance Neues E-Gravelbike mit Fazua-Antrieb Bergamont E-Grandurance

Bergamont zeigt die E-Version des Grandurance, das E-Rennrad E-Grandurance.

Mehr zum Thema Akku
Bosch Smartphone Hub
Neuheiten
UB Bosch E-Bike Ladestationen
Szene
UB Ridetronic Tronic Drive
Szene
UB Fisker EMotion
Szene