Neuer E-Graveler Canyon Grail:On Canyon 6 Bilder

Test: Canyon Grail:On - E-Gravelbike mit Mittelmotor

Canyon Grail:On - Neues E-Gravelbike mit Bosch CX-Antrieb

Der Koblenzer Fahrradhersteller Canyon bringt seine erste E-Gravelbike-Serie Grail:On CF auf den Markt. Bei den vier spannenden Gravelbike-Modellen unterstützt der kräftige Bosch CX Mittelmotor in der 2021er Ausführung. Wir konnten das Canyon Grail:On CF bereits testen.

E-Gravelbikes: Der neue Boom auf dem E-Boom. Weg von der Straße und raus auf die Naturpiste. Das riesige Potenzial dieser aus der ehemaligen Rennradgattung entwachsenen Spezies hat auch der deutsche Fahrradproduzent Canyon erkannt. Mit der Grail:On CF-Reihe bringen die Koblenzer ein vielseitig einsetzbares Gravelbike mit E-Antrieb auf den Markt.

Antrieb: Neueste Bosch CX Generation

Bei der Konzeption des Bikes setzten die Entwickler weniger auf absolute Leichtigkeit sondern fokussierten sich auf denn bärenstarken Bosch CX-Mittelmotor Gen. 4 im neuen Software-Lifting. Gegenüber der 2020er Modell-Generation verfügt der Schwabe über noch mehr Drehmoment: 85 Nm anstelle 75 Nm der vorangegangenen Motorengeneration.

Canyon GrailOn E-Gravel-Serie ActionShuts
Canyon
Der aktuelle Bosch CX-Mittelmotor unterstützt im Canyon Grail:On.

Doch trotz des "fetten" Antriebssystems bringt selbst das Einstiegsmodell für ein E-Bike schlanke 17,1 kg laut Hersteller auf die Waage. Klever: Beim Akku verzichten die Koblenzer – ein wenig darf schon noch selbst getreten werden – auf den 625Wh Powertube und verbauen den etwas leichteren 500er Powertube im Unterrohr.

Canyon GrailOn E-Gravel-Serie ActionShuts
Canyon
Der 500er Powertube speichert die 500 Wh Energie für den Antrieb.
Cannondale Canvas NEO

Geheimnis Rahmengeometrie

Um das antriebsbedingt höhere Gewicht des Gravelbikes zu nivilieren und darüber hinaus den Anforderungen des Rades an eine moderne geländegängige Rahmengeometrie gerecht zu werden, haben die Canyon-Techniker zugunsten eines optimalen Handlings den Schwerpunkt des Rades weit nach unten gelegt. Ein langer Radstand soll nicht nur Ruhe auf zackigen Abfahrten bringen, auch breitere Pneus sind dadurch bedingt. Eine kompakte und aufrechtere Sitzposition kommt sicherlich der Fahrsicherheit und einer entspannten Fahrweise zugute.

Canyon GrailOn E-Gravel-Serie ActionShuts
Canyon
Canyon Grail:On CF: Kompakte Sitzposition, langer Radstand.

Doppeldecker-Cockpit

Wie bereits am Gravelbike Grail der Koblenzer ragt auch am Grail:On der außergewöhnliche Doppeldecker-Lenker am Kopf hervor. Der für den Geländeeinsatz entwickelte kompakte Lenker (70 mm Reach und 130 mm Drop) generiert eine entspannte Sitzposition am Oberlenker, am Bremsgriff und auch in windschnittiger Unterlenkerposition.

Canyon GrailOn E-Gravel-Serie ActionShuts
Canyon
Das Cockpit des Grail:On ist außergewöhnlich gestaltet: Vorbau und Rahmen fließen ineinander über, der Oberlenker baut beim sog. "Doppeldecker-Lenker" etwas höher.

Laufradgrößen und Dimensionen

Bei den kompakten Rahmengrößen 2XS – S verwenden die Koblenzer die Laufradgröße 650B und kommen damit den Ansprüchen einer ausbalancierter Fahrperformance bei den kleineren Gravelbikes entgegen. Alle anderen Rahmengrößen (M bis 2XL) sind mit der 700er Standard-Laufradgröße ausgestattet. Mit den 50 mm breiten Reifen soll das Grail:On guten Grip auf Schotter bieten und genügend Dämpfung, wenn’s mal ungemütlich wird. Die serienmäßig aufgezogenen Schwalbe G-One Reifen sind leicht profiliert und bewährten sich bereits bestens auf Schotter.

Schwalbe G-One
Canyon
Die Schwalbe G-One Bereifung setzt sich im Gravelbike immer mehr als Standard durch. Beim Grail:On in den Dimensionen 650B (für die Rahmengrößen 2XS-S) und 700 (M-2XL).

Das Grail:On im ersten Praxistest

Das Grail:On macht zwei klare Ansagen. Erstens: Es ist auf den ersten Blick ein Canyon Grail, die Formsprache des Rahmens und auch der vielzitierte Doppel-Lenker lassen keinen Zweifel aufkommen. Zweitens: Dieses Bike soll rocken.

E-Gravelbike Canyon Garil:ON CF 7 2021
Tom Schlegel
Das Canyon Grail:On CF 7.

Im Gegensatz zum im Frühjahr vorgestellten E-Rennrad Endurace:On mit seinem eher kleinen, leichten Fazua-Motor schlägt im Grail:On Boschs Performance Line CX Motor. Und er schlägt richtig stark, wie wir bereits im ersten Praxistest "erfahren" konnte. Dabei konnten wir das Grail:On CF 7 mit Shimanos GRX 600 Schaltgruppe und den speziell für sportliche E-Bikes entwickelten DT Swiss HG 1800 Spline Laufrädern ausprobieren, das in Größe M 16,5 Kilogramm auf die Waage bringt.

E-Gravelbike Canyon Garil:ON CF 7 2021
Tom Schlegel
Der Bosch-Motor gibt ordentlich Schub.

Auf den stärkeren der vier Unterstützungsstufen gibt der Motor mächtig Schub, beschleunigt das Bike rasant und pusht es auch steilere Anstiege völlig mühelos hinauf. Geht es bergab, sorgen die massiven 50-mm-Reifen für Halt. Auch sonst bringen sie Grip und speziell Komfort.

Überhaupt betont Canyon Produktmanager Peter Kinzel das Komfortpaket, das neben den voluminösen Reifen aus dem federnden Doppel-Lenker sowie der ebenfalls federnden VCLS-2.0-Sattelstütze besteht. Zudem vermittelt die im Vergleich zum Ur-Grail dezent angepasste Geometrie mit kürzerem Oberrohr und längerem Steuerrohr und entsprechend höherem Stack-to-Reach Maß eine etwas entspanntere Sitzposition.

Besonderes Feature bei allen Modellen sind die FSA Carbonkurbeln, die trotz Motors einen vergleichsweise geringen Q-Faktor ermöglicht, also letztlich den Abstand der Füße des Radsportlers zueinander. Gleichzeitig verleihen der flachere Lenkwinkel, längere Kettenstreben und höherer Radstand dem Grail:On mehr Laufruhe und bieten im Zusammenspiel mit dem Boost-Standard eine besonders hohe Reifenfreiheit. Bei Bedarf erlauben entsprechende Aufnahmen gar die Montage eigens entwickelter Schutzbleche.

Besonders viel Ruhe zeigt der Motor indes nicht. Denn mit einem maximalen Drehmoment von 85 Nm und einer Verstärkung der Pedalkraft um bis zu 340% zeigt sich Boschs CX nicht nur besonders kraftvoll, sondern auch ziemlich laut.

E-Gravelbike Canyon Garil:ON CF 7 2021
Tom Schlegel
Das neue Canyon Grail:On im ersten Praxistest.

Im ersten Praxistest absolvierte das Grail:On mit seinem in das massive Unterrohr integrierten 500-Watt-Akku eine abwechslungsreiche 70-Kilometer-Strecke auf unterschiedlichen Unterstützungsstufen problemlos. Dabei ist das auf der unteren "Etage" des Lenkers montierte Purion-Kontrolleinheit zum Durchschalten der Unterstützungsstufen speziell bei ruckeliger Fahrt zunächst etwas diffizil zu bedienen. Mit etwas Übung sitzen die Griffe dann aber.

E-Gravelbike Canyon Garil:ON CF 7 2021
Tom Schlegel
Verlangt etwas Übung: Die Bedinung des Bosch Purion Displays am unteren Querbügel des Lenkers.

Fazit: Der Motor gibt sich zwar recht laut, bringt aber vor allem ordentlich Power. So macht die flotte Gravel-Runde richtig viel Spaß. Auch die Reichweite kann sich sehen lassen, trotzdem empfiehlt sich das Grail:On insgesamt eher als ein Rad für schnelle, rasante Gravel-Abenteuer denn für tagelange Bikepacking-Touren.

Grail:On Modellvielfalt

Die neue Grail:On Modellreihe gibt’s in vier Modelvarianten und drei Farben von derzeit (bei 16 % MwSt) 4869,- bis 5849,- €: Grail:On CF 7 WMN in Rosewood Red, Grail:On CF 7 in Cluod Grey und Discovery blue, Grail:On CF 8 in Cluod Grey und Discovery blue und Grail:On CF 8 eTap ebenso in Cluod Grey und Discovery blue. In der folgenden Fotostrecke zeigen wir die Modelle in diversen Farbvarianten.

E-Gravelbike Canyon Grail:on Modellvarianten

Canyon GrailOn EGraveler Studio
Canyon GrailOn EGraveler Studio Canyon GrailOn EGraveler Studio Canyon GrailOn EGraveler Studio Canyon GrailOn EGraveler Studio 6 Bilder
Mehr zum Thema Canyon
Canyon Future Mobility Concept
Neuheiten
Neuheiten
Versender E-Bikes 2020
Test 2020
Canyon Spectral:ON 8.0
Test 2020