S-Pedelecs im Test

Testbericht: Cannondale Contro-E Speed 1 (Modelljahr 2016)

Foto: Cannondale ElektroBIKE Das Magazin Ausgabe 2016 S-Pedelecs Cannondale Contro-E Speed
Leicht, schnell und komplett ausgestattet fegt das schön gemachte Cannondale Contro-E Speed 1 durch die Stadt. Das Rad kann sich sehen lassen, etwas mehr Komfort würde ihm aber guttun.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • leicht nervös im Handling

Testurteil

ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Temperamentvoll zeigt sich das Cannondale Contro-E Speed 1. Schließlich treibt hier ein sehr spritziger Motor ein agiles, fast etwas nervöses S-Pedelec an.

Der GPS-Computer weist den Weg durch die Stadt. Rahmen, Gepäckträger und Gabel wirken wie aus einem Guss. Für ein solch umfassend ausgestattetes S-Pedelec geht das Cannondale Contro-E Speed 1 fast schon als Leichtgewicht durch.

Etwas mehr Fahrkomfort würden aber zum Konzept passen.

Technische Daten des Test: Cannondale Contro-E Speed 1

Preis: 4299 Euro
Preis Ersatz-Akku: k.A.
Gewicht: 22,9 kg
Gewicht Akku: 2,5 kg
Zul. Gesamtgewicht: 165 kg
Reichweite: 19-53 km
Motor: Bosch-Mittelmotor (PL Speed), 350 W
Akku: 500 Wh Li-Ion (36 V/13,8 Ah)
Schaltung: 10-Gang-Kettenschaltung Shimano XT mit Daumenschalter
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Magura MT4, 180/180 mm
Ausstattung: Federgabel, Ergo-Grife, Rückspiegel, Ständer, Bügelschloss, GPS-Computer

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Leicht, schnell und komplett ausgestattet fegt das schön gemachte Cannondale Contro-E Speed 1 durch die Stadt. Das Rad kann sich sehen lassen, etwas mehr Komfort würde ihm aber guttun.

23.05.2016
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2016