Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Tour-Pedelec: Merida E-Spresso 10EQ

Foto: Benjamin Hahn

Fotostrecke

Das E-Spresso beweist sich als schicker und solider Tourer mit bewährter Bosch-Spritzigkeit. Dieses E-Bike macht einfach Spaß.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Züge und Kabel außen verlegt

Testurteil

Loading  

Auch wenn es dem Namen nach seine Bestimmung sein könnte: Mit der kurzen Tour zum nächsten Café ist das auffällig designte E-Spresso definitiv unterfordert.

Schon die leicht sportliche, aber immer noch angenehme, nicht zu gestreckte Sitzposition lädt zu längeren Fahrten ein. Gleiches gilt für den komfortablen Sattel und die bequemen Griffe.

Auf Tour offenbart das E-Bike einen gutmütigen und ausgeglichenen Charakter, so lässt es sich in allen Situationen sicher beherrschen. Schrecken können es auch steile Anstiege nicht: Dank des starken Bosch-Motors erklimmt es entspannt jeden Berg.

Auch der Komfort lässt kaum Wünsche offen, nur eine gefederte Sattelstütze wäre auf langen Fahrten noch bequemer. Praktisch: Die gut dämpfende Federgabel lässt sich als einzige im Test vom Lenker aus sperren.

Lediglich einen kleinen Kritikpunkt gibt es: Im Gegensatz zur gesammelten Test-Konkurrenz sind die Züge und Kabel im E-Spresso nicht innen verlegt ...

Technische Daten des Touren-Pedelec im Test: Merida E-Spresso 10EQ

Preis: 2.649 Euro
Preis Ersatz-Akku: 599 Euro
Gewicht: 22,8 kg
Motor: Bosch-Mittelmotor, 250 Watt
Drehmoment: max. 50 Nm
Akku: 36 Volt/8 Ah Li-lon (288 Wh)
Reichweite: 41,1 km
Schaltungstyp: Kettenschaltung
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Shimano BR-M446
Ausstattung: Federgabel, Schutzblech, Licht, Gepäckträger, Ergo-Griffe

Fazit

Das E-Spresso beweist sich als schicker und solider Tourer mit bewährter Bosch-Spritzigkeit. Dieses E-Bike macht einfach Spaß.

27.09.2012
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2012