Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Tour-Pedelec: Kalkhoff Sahel Pro C8

Fotostrecke

Der schwere Akku macht aus dem Sahel einen gemütlichen Tourer mit enormer Reichweite. Ideal für ausgedehnte Ausfahrten oder die Einkaufstour in der Stadt.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • der leistungsstarke Akku ist auch schwer und deshalb unhandlich
  • eingeschränkter Fahrkomfort durch Verzicht auf Dämpfungselemente
Loading  

Mit seinen breiten 26-Zoll-Reifen macht das Sahel einen sportlichen Eindruck. Und auch in der Praxis muss sich das Bike nicht verstecken. So sorgen die Breitreifen trotz fehlender Dämpferelemente am Rad für etwas Komfort. Zudem gefällt das Sahel mit seinem zuverlässigen Geradeauslauf, wirkt dadurch allerdings auch etwas träge.

Der Panasonic-Motor setzt sauber ein, verlangt für opti­male Unterstützung allerdings eine nie­d­rige Trittfrequenz, also recht schwere Gänge. Top: Der neue 14-Ah-Akku sorgte für die größte Reichweite im Test. Allerdings gibt sich die schwere Batterie unhandlich. Sehr gut: das übersichtliche Display und die intuitive Bedienung des Antriebs.

Technische Daten des Touren-Pedelec im Test: Kalkhoff Sahehl Pro C8

Preis: 3.199 Euro
Preis Ersatz-Akku: 799 Euro
Gewicht: 24,4 (inkl. Akku) kg
Motor: Panasonic-Mittelmotor, 250-Watt
Drehmoment: k.A. Nm
Akku: 36 Volt/ 14 Ah Li-Ion (504 Wh)
Reichweite: 70,9 km
Schaltungstyp: Nabenschaltung
Bremse: Shimano BR-M575 Hydraulische Felgenbremsen
Ausstattung: Schutzblech, Leuchten, Schloss, Gepäckträger, Pumpe, Satteltasche

Fazit

Der schwere Akku macht aus dem Sahel einen gemütlichen Tourer mit enormer Reichweite. Ideal für ausgedehnte Ausfahrten oder die Einkaufstour in der Stadt.

08.06.2012
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2012