Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Velo de Ville LEB 900 (Modelljahr 2018)

Foto: Benjamin Hahn Velo de Ville LEB 900

Fotostrecke

Elektrobike hat das E-Bike Velo de Ville LEB 900 getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Velo de Ville LEB 900.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Akku schön integriert, aber hakelig
  • schwer

Testurteil

Elektrobike Sehr gut 2018

Welche Farbe darf es denn sein? Beim LEB 900 von Velo de Ville hat der Kunde gleich 16 Farben zur Wahl. Der giftgrüne Anstrich des Testrades macht ihm auf jeden Fall alle Ehre. Denn giftig und kraftvoll beschleunigt der Motor das schwere Geschoss. Ungewohnt tief, fast schon wie auf einem Chopper wirkt die Sitzposition.

Dazu passt das ruhige Handling. In Kombination mit dem dank ergonomischer Ausstattung und Federelementen ordentlichen Fahrkomfort lädt das LEB 900 so zu ausgedehnten Radtouren ein. Die macht auch der schön ins Unterrohr integrierte, ausdauernde Akku problemlos mit. Kritik gibt es an dem etwas komplizierten Entnehmen des Akkus.

Testergebnisse

Effizienz (max. 300 Pkt.)230
Antrieb (max. 250 Pkt.)217
Fahrrad (max. 250 Pkt.)162
Handhabung (max. 100 Pkt.)58
Ausstattung (max. 100 Pkt.)74
Gesamtbewertung (max. 1000 Pkt.)741

Technische Daten des Test: Velo de Ville LEB 900

Preis: 3578 Euro
Preis Ersatzakku: k.A.
Gewicht: 26,8 kg
Gewicht Akku: 3 kg
Zul. Gesamtgewicht: 140 kg
Motor: Mittelmotor Bosch Performance Line CX, 250 W
Akku: 500 Wh (36 V/13,8 Ah)
Reichweite: 18 – 60 km
Schaltung: 10-Gang Kettenschaltung Shimano XT mit Daumenschalter
Bremse: hydraulische Scheibenbremse Shimano BR-M 445, 180/180 mm
Ausstattung: Federgabel, -stütze, Ergo-Griffe, Licht, Gepäckträger, Vario-Vorbau
Testurteil: Sehr gut | 741 Punkte (Stand März 2018)
20.03.2018
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online