Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Vello Bike+ (Modelljahr 2018)

Foto: Benjamin Hahn Vello Bike+ im Test

Fotostrecke

Elektrobike hat das E-Bike Vello Bike+ getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Vello Bike+.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • sehr reduzierte Ausstattung
  • im normalen Modus geringe Reichweite

Testurteil

Elektrobike Befriedigend 2018

Nicht nur der etwas gewöhnungsbedürftige Faltmechanismus, sondern auch der Motor machen das Vello Bike+ zu einem außergewöhnlichen Fahrrad. Gestartet wird der Motor durch dreimaliges Rückwärtstreten der Kurbel. Die Einstellung des Unterstützungsverhaltens erfolgt per Smartphone-App.

Der Clou: Per Rekuperationsmodus soll der mit einem integrierten Akku ausgestattete Heckantrieb sehr lange durchhalten, bei zurückhaltender Unterstützung. Zunächst beschleunigt der Motor spürbar, schießt dann aber nur noch bei Bedarf Energie zu. Das Fahrverhalten wirkt etwas wackelig, geht für kurze Trips durch die Stadt aber in Ordnung. Optional gibt’s Schutzbleche und Ständer.

Testergebnisse

Effizienz (max. 300 Pkt.)240
Antrieb (max. 250 Pkt.)121
Fahrrad (max. 250 Pkt.)102
Handhabung (max. 100 Pkt.)52
Ausstattung (max. 100 Pkt.)30
Gesamtbewertung (max. 1000 Pkt.)545

Technische Daten des Test: Vello Bike+

Preis: 3190 Euro
Preis Ersatzakku: 250 Euro
Gewicht: 14,4 kg
Gewicht Akku:
Zul. Gesamtgewicht: 110 kg
Motor: Heckmotor Zehus, 250 W
Akku: 160 Wh (30 V/5,3 Ah)
Reichweite: 6–20 km
Schaltung: optional Schlumpf-Getriebe erhältlich
Bremse: mechanische Felgenbremsen Tektro V-Brake
Ausstattung: Faltrad, Rekuperation (Serie: Schutzblech, Ständer)
Testurteil: Befriedigend | 545 Punkte (Stand März 2018)
20.03.2018
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online