Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Simplon Chenoa UNI SL (Modelljahr 2018)

Foto: Benjamin Hahn Simplon Chenoa UNI SL

Fotostrecke

Elektrobike hat das E-Bike Simplon Chenoa UNI SL getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Simplon Chenoa UNI SL.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • teuer

Testurteil

Elektrobike Sehr gut 2018

Eine echte Ansage: mit 18,5 kg stellt Simplon das mit Abstand leichteste, voll ausgestattete E-Bike im gesamten Test. Dazu setzt das Chenoa UNI SL als einziges Rad im Feld auf einen Carbonrahmen.

Im Zusammenspiel mit Boschs neuem Active Line-Motor zeigt sich das Chenoa so als interessantes, aber auch kostspieliges Rad. Der leise Antrieb spricht perfekt an, um sanft und gleichmäßig zu beschleunigen, der Akku hält lange durch. Der Fahrer sitzt kompakt und bequem im Sattel, die Ausstattung fällt hochwertig, aber wenig komfortorientiert aus. Geradeaus läuft das Chenoa sehr stabil, auf kurviger Strecke wirkt es mitunter nervös. Im umkämpften Testfeld bringt das Rang 2.

Testergebnisse

Effizienz (max. 300 Pkt.)230
Antrieb (max. 250 Pkt.)209
Fahrrad (max. 250 Pkt.)186
Handhabung (max. 100 Pkt.)80
Ausstattung (max. 100 Pkt.)86
Gesamtbewertung (max. 1000 Pkt.)791

Technische Daten des Test: Simplon Chenoa UNI SL

Preis: 4859 Euro
Preis Ersatzakku: k.A.
Gewicht: 18,5 kg
Gewicht Akku: 2,6 kg
Zul. Gesamtgewicht: 125 kg
Motor: Mittelmotor Bosch Active Line Plus, 250 Watt
Akku: 500 Wh Li-Ion (36 V/13,8 Ah)
Reichweite: 19 – 57 km
Schaltung: 11-Gang-Ketten Shimano XT mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Scheibenbremse Magura MT8, 180/180 mm
Ausstattung: Federgabel, Luftpumpe, Licht, Gepäckträger, Ergo-Griffe
Testurteil: Sehr gut | 791 Punkte (Stand März 2018)
20.03.2018
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online