Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Schindelhauer Heinrich (Modelljahr 2019)

Foto: Benjamin Hahn ElektroBIKE Test Lifestyle-E-Bikes

Fotostrecke

Elektrobike hat das E-Bike Schindelhauer Heinrich getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Schindelhauer Heinrich.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • hoher Preis

Testurteil

Elektrobike Sehr gut 2018

Schau mal an! Mit schicken Flitzern im Singlespeed-Style hat sich die Berliner Edelschmiede einen Namen gemacht. Jetzt bringt das Schindelhauer-Team seine ersten Elektro-Modelle, darunter dieses feine Teil mit dem schmissigen Namen Heinrich. Wie nicht anders zu erwarten, überzeugt die Optik auf den ersten und auch auf den zweiten Blick.

Entsprechend beweist das Heinrich viel Liebe zum Detail, etwa mit dem im Sitzrohr versteckten Anschluss zum Laden des Akkus, dem lackierten Frontgepäckträger oder Ledersattel und passenden Griffen aus dem Hause Brooks. Das Antriebspaket steckt clean in Unterrohr und Tretlager und bringt die Kraft per Riemen zur Nabenschaltung am Hinterrad. Dabei agiert der leise Motor nicht übermäßig kraftvoll, aber sehr sanft und angenehm. Auf der Straße liegt das Stadtrad satt und laufruhig – auch dank der breiten Reifen, die in Ermangelung von Federelementen für ordentlichen Komfort sorgen.

Technische Daten des Test: Schindelhauer Heinrich

Preis: 4395 Euro
Vertriebsweg: Fachhandel
Gewicht: 23,4 kg
Zul. Gesamtgewicht: 155 kg
Motor: Bosch Active Line Plus, Mittelmotor, 250 W
Akku: 500 Wh (Wattstunden)
Reichweite: * 13/37/43 km
Rahmenhöhe: S, M, L
Rahmenhöhen: M
Rahmenmaterial: Alu
Schaltung: 1x8 Nabenschaltung Shimano Alfine
Bremse: hydraulische Scheibenbremse Formula Cura, 160/160 mm
Federung vorne: -
Federung hinten: -
Reifen: WTB Horizon
Reifen: 27,5 x 1,75 ''
Ausstattung: Schutzblech, Ergo-Griffe, Licht, Frontgepäckträger, Riemen
Testurteil: Sehr gut | 716 Punkte (Stand Januar 2019)

* Berg/Tour/Stadt

19.03.2019
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online