Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Rotwild RT+ HT (Modelljahr 2018)

Foto: Benjamin Hahn Rotwild RT+ HT

Fotostrecke

Elektrobike hat das E-Bike Rotwild RT+ HT getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Rotwild RT+ HT.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • geringe Zuladung möglich
  • teuer

Testurteil

Elektrobike Sehr gut 2018

Trendsetter: Als einer der ersten Anbieter setzte Rotwild mit dem RT+ auf einen komplett ins Unterrohr integrierten Akku. Im Jahr 2018 ist das zwar kein Alleinstellungsmerkmal mehr, sehen lassen kann sich das RT+ aber nach wie vor.

Dazu trägt der direkt und harmonisch anschiebende Motor bei, der nur im Anstieg nicht ganz mit den stärksten mitkommt. Dabei fährt sich das Rad auch bei hohem Tempo perfekt ausgewogen zwischen spritzig und unaufgeregt. Federgabel, Ergo-Griffe und breite Reifen sorgen für guten Komfort, die Ausstattung ist reduziert, aber qualitativ hochwertig. Mit einem rundum gelungenen Auftritt verpasst das RT+ nur knapp das Podium.

Testergebnisse

Effizienz (max. 300 Pkt.)240
Antrieb (max. 250 Pkt.)212
Fahrrad (max. 250 Pkt.)205
Handhabung (max. 100 Pkt.)46
Ausstattung (max. 100 Pkt.)68
Gesamtbewertung (max. 1000 Pkt.)771

Technische Daten des Test: Rotwild RT+ HT

Preis: 3999 Euro
Preis Ersatzakku: 749 Euro
Gewicht: 23,2 kg
Gewicht Akku: 2,5 kg
Zul. Gesamtgewicht: 120 kg
Motor: Mittelmotor Brose 2.0, 250 W
Akku: 518 Wh (36 V/14,4 Ah)
Reichweite: 19 – 62 km
Schaltung: 20-Gang Kettenschaltung Shimano XT mit Daumenschalter
Bremse: hydraulische Scheibenbremse Shimano Deore, 180/180 mm
Ausstattung: Federgabel, Ergo-Griffe, Licht, Schutzblech, Ständer
Testurteil: Sehr gut | 771 Punkte (Stand März 2018)
20.03.2018
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online