Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Raleigh Stoker 9 (Modelljahr 2017)

Foto: Benjamin Hahn Fotografie ElektroBIKE Tour Raleigh Stoker 9

Fotostrecke

Ziemlich weit geht die Reise mit dem Raleigh Stoker 9, dank großem Akku. Die Sitzposition ist sehr aufrecht und entspannt. Der Impulse-Antrieb im Test schiebt aber etwas verzögert an.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Motor setzt leicht verzögert ein
  • reduzierter Fahrkomfort

Testurteil

ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Alles easy: Mit dem Raleigh Stoker 9 stellt Raleigh das entspannteste Tourenrad im Testfeld.

Dafür sorgt die sehr aufrechte Sitzposition. Aber auch der vergleichsweise ruhige Motor, der allerdings leicht verzögert unterstützt. Der sanfte Gesamteindruck leidet etwas unter dem harten Heck und dem leicht nervösen Handling.

Dafür verschafft der optisch wie ein Fremdkörper wirkende Akku dem Raleigh Stoker 9 eine sehr beachtliche Reichweite.

Technische Daten des Test: Raleigh Stoker 9

Preis: 2500 Euro
Preis Ersatz-Akku: 750 Euro
Gewicht: 24,2 kg
Gewicht Akku: 2,9 kg
Zul. Gesamtgewicht: 130 kg
Reichweite: 28-82 km
Motor: Impulse Evo-Mittelmotor, 250 Watt
Akku: 621 Wh Li-Ion (36 V/17,2 Ah)
Schaltung: 9-Gang-Kettenschaltung Shimano Acera mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Shimano Deore BR-M396, 180/160 mm
Ausstattung: Federgabel, Schutzblech, Licht, Ergo- Griffe, Vario-Vorb., Gepäcktr., Pumpe

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Ziemlich weit geht die Reise mit dem Raleigh Stoker 9, dank großem Akku. Die Sitzposition ist sehr aufrecht und entspannt. Der Impulse-Antrieb im Test schiebt aber etwas verzögert an.

Raleigh Stoker 9 (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

24.03.2017
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online