Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Radon Sunset Supreme Hybrid (Modelljahr 2018)

Foto: Benjamin Hahn Radon Sunset Supreme Hybrid

Fotostrecke

Elektrobike hat das E-Bike Radon Sunset Supreme Hybrid getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Radon Sunset Supreme Hybrid.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • reduzierter Fahrkomfort

Testurteil

Elektrobike Kauftipp 2018 Elektrobike Sehr gut 2018

Einen fast klassischen Eindruck macht Radons Sunset Supreme Hybrid. Mit konventioneller Rahmenform und schlicht ans Unterrohr geschraubtem Akku wirkt es ein wenig altbacken. Einen klasse Eindruck macht das leichte, hochwertig ausgestattete und dabei recht günstige Rad aber im Fahreinsatz. Der Motor bringt das Sunset zügig und harmonisch auf Touren, die dank effizientem Antriebssetup auch länger ausfallen dürfen.

Souverän-sportlich fährt sich das Rad, bietet dabei aber auch entsprechend reduzierten Fahrkomfort. Mit toller Vorstellung rollt das Radon auf Rang zwei und verdient sich mit überzeugendem Preis-Leistungs-Verhältnis einen Kauftipp.

Testergebnisse

Effizienz (max. 300 Pkt.)250
Antrieb (max. 250 Pkt.)213
Fahrrad (max. 250 Pkt.)177
Handhabung (max. 100 Pkt.)66
Ausstattung (max. 100 Pkt.)90
Gesamtbewertung (max. 1000 Pkt.)796

Technische Daten des Test: Radon Sunset Supreme Hybrid

Preis: 2799 Euro
Preis Ersatzakku: 645 Euro
Gewicht: 22,6 kg
Gewicht Akku: 2,6 kg
Zul. Gesamtgewicht: 140 kg
Motor: Mittelmotor Bosch Performance Line CX, 250 W
Akku: 500 Wh (36 V/13,8 Ah)
Reichweite: 19 – 62 km
Schaltung: 11-Gang Kettenschaltung Shimano XT mit Daumenschalter
Bremse: hydraulische Scheibenbremse Shimano XT, 180/180 mm
Ausstattung: Federgabel, Ergo-Griffe, Licht, Schutzblech, Träger, Vario-Vorbau
Testurteil: Sehr gut | 796 Punkte (Stand März 2018)
20.03.2018
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online