Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Pegasus Premio E8 R (Modelljahr 2015)

Foto: Det Göckeritz E-Bike-Test 2015 Pegasus Premio E8R
Als personifizierter Tiefeinsteiger punktet das Pegasus Premio E8 R durch hohe Zuverlässigkeit und einen insgesamt entspannten Auftritt. Ein E-Bike, das genau das macht, wofür es gebraucht wird.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • vergleichsweise geringe Reichweite

Testurteil

ElektroBIKE Sehr Gut 2015
Loading  

Präzise und gleichmäßig unterstützender Bosch-Motor, narrensichere Nexus-Nabenschaltung und gut zupackende hydraulische Felgenbremsen: Das Pegasus Premio E8 R rollt als Inbegriff des typischen Tiefeinsteigers daher.

Mit seinem ruhigen Charakter, dem harmonischen Motor und der komfortablen Sitzposition lädt das Pegasus Premio E8 R zur entspannten Fahrt durch die City ein.

Die Reichweite liegt allerdings etwas unter Durchschnitt.

Technische Daten des Test: Pegasus Premio E8 R

Preis: 2399 Euro
Preis Ersatz-Akku: k.A.
Gewicht: 26,7 kg
Gewicht Akku: 2,4 kg
Zul. Gesamtgewicht: 135 kg
Reichweite: 26-46 km
Motor: Bosch-Mittelmotor (AL), 250 Watt
Akku: 400 Wh Li-Ion (36 V/11 Ah)
Schaltung: 8-Gang-Nabenschaltung Shimano Nexus mit Drehgriff
Bremse: hydraulische Felgenbremse Magura HS11
Ausstattung: Federgabel, Ergo-Griffe, Vario-Vorbau, Hinterbauständer, Rücktritt, Pumpe

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Als personifizierter Tiefeinsteiger punktet das Pegasus Premio E8 R durch hohe Zuverlässigkeit und einen insgesamt entspannten Auftritt. Ein E-Bike, das genau das macht, wofür es gebraucht wird.

22.07.2015
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2015