Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Merida Espresso Tour 800 EQ (Modelljahr 2017)

Foto: Benjamin Hahn Fotografie ElektroBIKE Tour Merida Espresso Tour 800 EQ

Fotostrecke

Das Merida Espresso Tour 800 EQ bietet dank seines harmonischen Charakters gute Voraussetzungen für lange, entspannte Fahrradtouren. Reichweite und Komfort fallen allerdings eher niedrig aus.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • reduzierter Fahrkomfort
  • niedrige Reichweite im Vergleich

Testurteil

ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Voll unter Strom: Eines der günstigsten Touren-Pedelecs im Test schaltet elektronisch und auf Wunsch gar automatisch.

Das Zusammenspiel von Schaltung und Motor funktioniert beim Merida Espresso Tour 800 EQ perfekt und erlaubt sehr entspanntes Rollen. Auch die recht aufrechte Sitzposition passt ins Bild, im Gegensatz allerdings zu dem eher straffen, wenig komfortablen Fahrwerk.

In Sachen Reichweite rollt das Merida Espresso Tour 800 EQ zudem am Ende des Testfelds.

Technische Daten des Test: Merida Espresso Tour 800 EQ

Preis: 2599 Euro
Preis Ersatz-Akku: 529 Euro
Gewicht: 23,6 kg
Gewicht Akku: 2,7 kg
Zul. Gesamtgewicht: 140 kg
Reichweite: 17-49 km
Motor: Shimano Steps-Mittelmotor, 250 Watt
Akku: 418 Wh Li-Ion (36 V/11,6 Ah)
Schaltung: elektronische 8-Gang-Nabenschatung Shimano Alfine Di2 mit Knöpfen
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Shimano Deore BR-M445, 180/160 mm
Ausstattung: Federgabel, Schutzblech, Ergo-Griffe, Licht, Gepäckträger, Rahmenschloss

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Das Merida Espresso Tour 800 EQ bietet dank seines harmonischen Charakters gute Voraussetzungen für lange, entspannte Fahrradtouren. Reichweite und Komfort fallen allerdings eher niedrig aus.

Merida Espresso Tour 800 EQ (Modelljahr 2017) im Vergleich mit anderen Produkten

24.03.2017
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online