Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Gepida Reptila 900 (Modelljahr 2018)

Foto: Benjamin Hahn Gepida Reptila 900

Fotostrecke

Elektrobike hat das E-Bike Gepida Reptila 900 getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Gepida Reptila 900.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • geringe Reichweite
  • geringe Zuladung

Testurteil

Elektrobike Gut 2018

Direkt aus Ungarn rollt mit dem Reptila 900 ein typisches City-E-Bike mit tiefem Einstieg in den Test. Der Antrieb wirkt etwas schwach auf der Brust, unterstützt aber sehr direkt und gleichmäßig. Im Kontrast dazu wirkt der Charakter des Fahrrads eher temperamentvoll, in engen Kurven gar nervös. Die Federelemente an Gabel und Sattelstütze zeigen wenig Wirkung, breite Reifen, bequemer Sattel und Griffe sorgen aber für Komfort.

Dem kleinen Akku geschuldet fällt die Reichweite gering, für den Alltag in der Stadt aber problemlos genügend aus. Alles in allem ein solides Rad für einfache Stadt-Einsätze, mit umfangreicher Ausstattung zum vergleichsweise günstigen Preis.

Testergebnisse

Effizienz (max. 300 Pkt.)190
Antrieb (max. 250 Pkt.)170
Fahrrad (max. 250 Pkt.)156
Handhabung (max. 100 Pkt.)76
Ausstattung (max. 100 Pkt.)64
Gesamtbewertung (max. 1000 Pkt.)656

Technische Daten des Test: Gepida Reptila 900

Preis: 2349 Euro
Preis Ersatzakku: 589 Euro
Gewicht: 24,9 kg
Gewicht Akku: 2,6 kg
Zul. Gesamtgewicht: 125 kg
Motor: Mittelmotor Bosch Active Line, 250 Watt
Akku: 400 Wh Li-Ion (36 V/11 Ah)
Reichweite: 13 – 38 km
Schaltung: 8-Gang-Nabenschaltung Shimano Nexus mit Drehgriff
Bremse: hydraulische Felgenbremsen Magura HS11 plus Rücktritt
Ausstattung: Federgabel, -stütze, Schloss, Licht, Ergo-Griffe, Vario-Vorbau, Kettenschutz
Testurteil: Gut | 656 Punkte (Stand März 2018)
20.03.2018
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online