Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Gepida Asgard 1000 650B Performance (Modelljahr 2016)

Foto: Gepida ElektroBIKE E-Bike-Test 2016 E-Mountainbike Gepida Asgard 1000 650B Performance
Aus Ungarn kommt das mit Abstand günstigste Rad im Test. Das Gepida Asgard 1000 650B Performance besticht mit sattem Vortrieb und hoher Reichweite. Bergab zeigt es sich aber von seiner leicht nervösen Seite.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • vergleichsweise schwache Bremse
  • günstige Ausstattung

Testurteil

ElektroBIKE Kauftipp 2016 ElektroBIKE Sehr gut 2016
Loading  

Optisch mag das Gepida Asgard 1000 650B Performance an die Zeit erinnern, als die Hersteller einfach Motor und Akku an ihr bewährtes MTB geschraubt haben.

Technisch jedoch ist das Gepida Asgard 1000 650B Performance aus Ungarn voll auf der Höhe. Der starke Motor treibt es rasant an, die Reichweite ist mehr als okay. Im Handling gibt sich das Gepida Asgard 1000 650B Performance agil mit einer leicht nervösen Note in der Abfahrt.

Der günstige Preis entspricht der Ausstattung, so verdient sich das Gepida Asgard 1000 650B Performance den Kauftipp.

Technische Daten des Test: Gepida Asgard 1000 650B Performance

Preis: 2599 Euro
Preis Ersatz-Akku: 779 Euro
Gewicht: 20,9 kg
Gewicht Akku: 2,5 kg
Zul. Gesamtgewicht: 140 kg
Reichweite: 23-59 km
Motor: Bosch-Mittelmotor (PL CX), 250 Watt
Akku: 500 Wh Li-Ion (36 V/13,8 Ah)
Schaltung: 10-Gang-Kettenschaltung Shimano SLX mit Daumenschalter
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Shimano Deore, 180/160 mm
Ausstattung: Federgabel (100 mm), 27,5”-Laufräder

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Aus Ungarn kommt das mit Abstand günstigste Rad im Test. Das Gepida Asgard 1000 650B Performance besticht mit sattem Vortrieb und hoher Reichweite. Bergab zeigt es sich aber von seiner leicht nervösen Seite.

23.05.2016
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2016