Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Fischer ETH 1822 (Modelljahr 2018)

Foto: Benjamin Hahn Fischer ETH 1822

Fotostrecke

Elektrobike hat das E-Bike Fischer ETH 1822 getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Fischer ETH 1822.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • Motor reagiert verzögert
  • reduzierter Fahrkomfort

Testurteil

Elektrobike Gut 2018

Preisbrecher: Mit 1599 Euro kostet das Fischer ETH 1822 gerade mal halb so viel wie der Durchschnitt des Trekking-Testfeldes. Erwartungsgemäß erzielt es zwar auch die niedrigste Punktzahl, ein schlechtes Rad ist es aber nicht.

So überrascht der Heckmotor mit einem durchaus zügigen, harmonischen Auftritt, reagiert allerdings deutlich verzögert und treibt das Rad auch dann an, wenn die Pedale ohne jeden Krafteinsatz getreten werden. Die Reichweite ist dank großen Akkus ordentlich, die Lenkung ein wenig unruhig aber nicht unsicher. Mit der 24-Gang-Kettenschaltung fährt sich das Rad auch ohne Motor ordentlich, die Bremsen greifen sicher, der Komfort fällt allerdings gering aus.

Testergebnisse

Effizienz (max. 300 Pkt.)220
Antrieb (max. 250 Pkt.)169
Fahrrad (max. 250 Pkt.)154
Handhabung (max. 100 Pkt.)64
Ausstattung (max. 100 Pkt.)47
Gesamtbewertung (max. 1000 Pkt.)665

Technische Daten des Test: Fischer ETH 1822

Preis: 1599 Euro
Preis Ersatzakku: 399 Euro
Gewicht: 24,7 kg
Gewicht Akku: 3 kg
Zul. Gesamtgewicht: 135 kg
Motor: Heckmotor Fischer, 250 W
Akku: 557 Wh (48 V/11,6 Ah)
Reichweite: 20 – 60 km
Schaltung: 24-Gang Kettenschaltung Shimano Deore mit Daumenschalter
Bremse: hydraulische Scheibenbremse Shimano BR-M315, 180/160 mm
Ausstattung: Federgabel, -stütze, Ergo-Griffe, Licht, Gepäckträger, Vario-Vorbau
Testurteil: Gut | 665 Punkte (Stand März 2018)
20.03.2018
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online