Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: Centurion Numinis E R2500 (Modelljahr 2018)

Foto: Benjamin Hahn Centurion Numinis E R2500
Elektrobike hat das E-MTB Centurion Numinis E R2500 getestet. Hier gibt's die Testergebnisse zum Centurion Numinis E R2500.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • kurze Geometrie
  • wenig Reserven am Heck

Testurteil

Testurteil gut
Loading  

Das 2014 vorgestellte Numinis E ist fast schon ein E-MTB-Klassiker, Geometrie und Aufbau sind daher nicht mehr up to date. Centurion justiert aber bei den Reifen nach und rüstet im „Running- Change“ von 2,25" auf 2,35" auf, was dem Bike gut zu Gesicht steht. Die Geometrie ist die alte, wobei vor allem der kurze Reach und das kurze Oberrohr auffallen. Die Sitzposition ist dadurch gedrungen. Für Fahrer, die gern aufrecht und komfortabel sitzen, ist das gut.

Das Numinis E kann mit modernen E-Bikes nicht mehr ganz Schritt halten, der Dämpfer stößt schnell an seine Grenzen. Überzeugend: der Bosch-Motor mit E-MTB-Modus. Für leichte Touren zu empfehlen.

Technische Daten des Test: Centurion Numinis E R2500

Preis: 4799 Euro
Gewicht: 22,3 kg
Gewicht Akku: 2571 g
Verfügbare Rahmenhöhen: 38, 43, 48, 53 cm
Rahmenmaterial: Aluminium
Motor: Bosch Performance Line CX
Akku: 500 Wh Li-Ion (36 V/13,4 Ah)
Federgabel: Rock Shox Revelation RC
Federweg getestet: 130 mm
Federbein: Fox Float DPS Performance
Federweg getestet: 120 mm
Gänge und Übersetzung: 1 x 11: 14 Zähne vorne, 11–46 Zähne hinten
Schaltwerk: Shimano XT
Schalthebel: SLX
Bremse: Shimano SLX 180/180 mm
Sattelstütze: Procraft D-SP.RI (Vario, 125)
Vorbau: Procraft 80
Lenker: Procraft 740 mm
Laufradgröße: 27,5"
Naben: DT Swiss M1900 Spline
Felgen: DT Swiss M1900 Spline
Reifen: Schwalbe Nobby Nic TLE 2,35"
Testurteil: Gut (197 Punkte)

Bike-Profil

20.03.2018
Autor: E-MOUNTAINBIKE
© E-MOUNTAINBIKE