Pedelecs / E-Bikes im Test

Testbericht: BH Bikes Nitro Cross (Modelljahr 2016)

Foto: BH Bikes ElektroBIKE Das Magazin Ausgabe 2016 S-Pedelecs BH Bikes Nitro Cross
Als Vollblutracer mit unheimlichem Vorwärtsdrang präsentiert sich das BH Bikes Nitro Cross: wenig komfortabel, dafür schwer sportlich. Der Motor unterstützt sehr stark, aber unharmonisch.
Zu den getesteten Produkten

Bewertung

Was uns gefällt

Was uns nicht gefällt

  • bärenstarker, aber unharmonischer Antrieb
  • unterdurchschnittliche Reichweite im Vergleich

Testurteil

ElektroBIKE Gut 2015
Loading  

Rasant prescht das BH Bikes Nitro Cross voran.

Ursache sind das an ein Rennrad erinnernde Handling und der superstarke Heckmotor. Technisch wirkt er mit seiner unharmonischen und teils ohne Tretkraft zuschießenden Unterstützung indes nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Genau wie das Display nebst Tasten.

So empiehlt sich das BH Bikes Nitro Cross vor allem als flotter Racer. Das optionale Bluetooth-Kit (100 €) macht das Smartphone zum Bikecomputer.

Technische Daten des Test: BH Bikes Nitro Cross

Preis: 3500 Euro
Preis Ersatz-Akku: 799 Euro
Gewicht: 23,5 kg
Gewicht Akku: 2,5 kg
Zul. Gesamtgewicht: 150 kg
Reichweite: 17-43 km
Motor: EasyMotion-Heckmotor, 500 Watt
Akku: 528 Wh Li-Ion (48 V/11 Ah)
Schaltung: 30-Gang-Kettenschaltung Shimano XT mit Daumenschaltern
Bremse: hydraulische Scheibenbremsen Tektro Dorado, 180/160 mm
Ausstattung: Federgabel, Rückspiegel, Seitenständer, Ergo-Griffe

**Reichweite und EBUK fließen in die Bewertung ein.

Fazit

Als Vollblutracer mit unheimlichem Vorwärtsdrang präsentiert sich das BH Bikes Nitro Cross: wenig komfortabel, dafür schwer sportlich. Der Motor unterstützt sehr stark, aber unharmonisch.

23.05.2016
Autor: Felix Krakow
© ElektroBIKE online
Ausgabe /2016