VCD startet Datenbank für E-Dreiräder

Foto: HP Velotechnik VCD startet Datenbank für E-Dreiräder
Mit einer neuen Datenbank bietet der ökologische Verkehrsclub VCD erstmalig einen herstellerübergreifenden Überblick über aktuelle E-Dreirad-Modelle.

Als Sessel- oder Liegerad bieten E-Dreiräder bequemen Fahrspaß. Doch auch viele körperliche Einschränkungen können mit E-Dreirädern ausgeglichen werden. Das Interesse an E-Dreirädern steigt stetig, vor allem in einer alternden Gesellschaft.

Mehr als 3,5 Millionen E-Bikes sind mittlerweile in Deutschland unterwegs. Bisher sind das fast ausschließlich Pedelecs mit zwei Rädern und einem E-Antrieb, der bis zu einer Geschwindigkeit von 25km/h dann unterstützt, wenn der Fahrende selbst in die Pedale tritt. Eine Alternative dazu sind Pedelecs mit drei Rädern. Denn E-Dreiräder ermöglichen sicheres Aufsteigen ohne mögliches Umfallen des Rades, Stehenbleiben ohne abzusteigen und sehr langsames Fahren - ideal für Menschen mit Behinderungen oder ältere Fahrradfahrer.

Unter https://e-radfahren.vcd.org/e-dreiraeder/e-dreirad-datenbank bietet der VCD Interessenten einen umfassenden und herstellerübergreifenden Überblick, um sich über das wachsende Angebot und die Modellvielfalt informieren zu können. Hier kann man die Suche nach Kategorien wie Preis, Sitzhöhe oder zulässiges Gesamtgewicht filtern. Das Angebot beschränkt sich dabei bewusst auf zwei Dreirad-Typen: bequeme Komfort-Dreiräder sowie klassische "Reha-Dreiräder".

Die E-Dreirad-Datenbank ist Teil des VCD-Projekts "Pedelec statt Auto – aber sicher!", das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln des Nationalen Radverkehrsplans gefördert wird.

Lesen Sie auch:

Die E-Bike-Neuheiten 2018:

22.09.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online