Umweltbundesamt fordert Elektroauto-Quote

Foto: Volkswagen Umweltbundesamt fordert Elektroauto-Quote
Die Präsidentin des Umweltbundesamtes will den Autoherstellern eine Verkaufsquote für Elektromodelle vorschreiben.

Um die selbst gesetzten Klimaschutzziele zu erreichen, müssten hierzulande im Jahr 2030 rund 12 Millionen Elektrofahrzeuge unterwegs sein. Davon ist Deutschland jedoch noch weit entfernt. Im Interview mit Zeit Online forderte Maria Krautzberger, Chefin des Umweltbundesamtes, nun, dass es künftig eine Verkaufsquote für Elektroautos geben soll.

Kautzberger ist skeptisch, dass die Zahl der E-Autos erreicht werden könne, wenn man die Zielerreichung allein der Autoindustrie überlasse. Daher brauche es eine verbindliche Quote für Hersteller.

Kaufprämie für E-Bikes

Krautzberger untermauerte ihre Forderung mit konkreten Zahlen: Um die CO2-Reduktionsziele für 2030 zu erreichen, müsse die Quote für die Verkäufe von Elektroautos bis 2020 etwa 3 bis 12 Prozent betragen. Fünf Jahre später müsse sie auf 30 bis 32 Prozent steigen, um dann 2030 bei 60 bis 70 Prozent zu liegen. Würden 2030 rund 12 Millionen Elektroautos auf Deutschlands Straßen unterwegs sein, wäre das gut ein Viertel des PKW-Bestandes.

Die Chefin des Umweltbundesamt plädierte außerdem für die Prüfung einer Kaufprämie für E-Bikes, um den Radverkehr vor allem in den Städten zu stärken.

29.03.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online