Uber verleiht jetzt E-Bikes in Berlin

Foto: Uber/Jump Uber verleiht jetzt E-Bikes in Berlin
Der Fahrdienstvermittler Uber macht eigentlich Taxis Konkurrenz. Nun fängt der E-Bike-Verleih in Deutschland an. Start ist in Berlin.

Ab Herbst will der Fahrdienstvermittler Uber E-Bikes auch in Deutschland verleihen. Im April hatte Uber den E-Bike-Verleiher Jump Bikes aus den USA übernommen und den Dienst dort eingeführt. Nun sollen ab Herbst Uber-E-Bikes auch hierzulande zu haben sein.

Uber = Orange

Zu erkennen sind sie an der Farbe: Orange sind die Uber-E-Bikes, die es dann in Berlin zu leihen geben soll. Die E-Bikes heißen Jump. Damit wäre Uber der zweite Anbieter von Verleih-E-Bikes in Berlin. Bislang ist nur Lime Konkurrent. Insgesamt gibt es aber neun Radverleiher in der Hauptstadt.

Für Uber-Chef Dara Khosrowshahi ist der Einstieg in den Verleih von E-Bikes nur eine logische Ergänzung zur Fahrdienstvermittlung. Fast 40 Prozent der Uber-Fahrten in den USA seien kürzer als vier Kilometer, eine Strecke, für die oft auch ein E-Bike genutzt werden könnte. Dadurch reduziere sich der Verkehr, die Luft werde besser, so Khosrowshahi.

Vom Taxianbieter zum Mobilitätsdienstleister

Uber will sich damit vom Fahrdienstanbieter hin zu einer Mobilitätsplattform entwickeln. Über die Uber-App sollen Nutzer künftig das beste Mittel für ihre jeweilige Strecke vorgeschlagen bekommen: sei es zu Fuß, per E-Bike, mit der U-Bahn, dem autonomen Auto oder womöglich dem selbstfliegenden Lufttaxi. „Wir wollen das Amazon für Mobilität werden“, erklärt Khosrowshahi.

In Deutschland muss diese Vision noch etwas warten, denn hier ist Uber mit seiner Taxi-Konkurrenz bislang noch verboten. Nun in Berlin und München sind Fahrer mit entsprechenden Lizenzen vertreten. Denn laut das Personenbeförderungsgesetz darf nicht jeder einen Taxiservice anbieten.

11.06.2018
© ElektroBIKE online