Test: Proviz Reflect360 - Reflektierende Radjacke

Foto: Proviz Proviz Reflect360 Jacke
Für die dunklen Tage hat die britische Marke Proviz die reflektierende Radjacke Reflect360 im Sortiment, die gleichzeitig auch wasserdicht sein soll. Wir haben die Jacke bei Dunkelheit und Regen getestet.

Wie kommt eigentlich die reflektierende Wirkung der Proviz Reflect360 zustande? Dafür sorgen Millionen winziger Glasperlen, die auf der Außenseite der Jacke angebracht sind, und die bei Dunkelheit das aufprallende Licht reflektieren.

Die Reflect360 leuchtet allerdings nicht nur in der Dunkelheit, sie besitzt laut Hersteller auch eine Wassersäule von 5000 mm und soll dadurch wasserdicht sein. 100 Euro kostet die Jacke, die es unter www.provizsports.de sowohl in einer Männer-, als auch in einer Frauen-Version gibt.

Proviz Reflect360: Die reflektierende Jacke im Test

Wir haben die Proviz Reflect360 zunächst bei normaler Zimmerbeleuchtung angezogen. Dort kommt die Reflexionsjacke als graues, eher unscheinbares Bekleidungsoberteil daher. Trägt man sie dagegen bei Dunkelheit und richtet einen Lichtstrahl darauf, dann reflektiert die Jacke das einfallende Licht und leuchtet dadurch sehr hell. Die beiden folgenden Bilder zeigen das deutlich:

Foto: Benjamin Hahn Proviz Reflect360 Jacke Doppelbild

Die Proviz Reflect360 in angeleuchteten Zustand bei Dunkelheit (li.) und bei normaler Zimmerbeleuchtung.

Und wie sieht‘s mit Passform, Ausstattung, Regenschutz und Atmungsaktivität der Jacke aus? Die Reflect360 besitzt einen legeren Schnitt und ist auf der Rückseite nach unten verlängert. Letzteres sorgt dafür, dass beim Pedalieren in nach vorne gebeugter Haltung der untere Rücken stets bedeckt ist. Apropos unterer Rücken: Hier besitzt die Reflect360 eine große Tasche, in der Geldbeutel, Handy und weitere Kleinigkeiten Platz finden. Auf der Brust befinden sich zwei weitere, kleinere Taschen.

An der Taille kann die Proviz Reflect360 über ein elastisches Band enger oder weiter gestellt werden. Angenehm fielen uns die Klettverschlüsse an den Ärmelenden auf. Sie können mal enger, mal weiter geschlossen werden – je nachdem, wie viele Lagen man unter der Jacke trägt oder wie stark der Luftstrom sein soll, der über die Ärmel für Belüftung sorgt. Ebenfalls angenehm: der weiche Fleece-Kragen, der sich angenehm um den Hals schmiegt.

Mit der Proviz Reflect360 waren wir eine Stunde lang im Nieselregen auf dem E-Bike unterwegs. Die Jacke erfüllte hier ihren Zweck prima und hielt uns komplett trocken. Weder über die Jacke selbst, noch über die getapeten Reißverschlüsse drang Wasser ins Innere.

Lediglich in Sachen Atmungsaktivität stieß die Reflect360 schnell an ihre Grenzen. Bei größeren Anstrengungen wurde es in der Jacke schnell schwitzig. Auch das Netzfutter auf der Innenseite der Jacke konnte das Gefühl nicht verhindern. In diesem Fall half es lediglich, die Reißverschlüsse unter den Achseln zu öffnen, die Ärmelbündchen weiter zu stellen und die Jacke über das Band an der Taille zu öffnen, damit möglichst viel Luft durch die Jacke zirkulieren kann.

Neue E-Bikes für 2018:

23.01.2018
Autor: Holger Schwarz
© ElektroBIKE online