Supermarktkette setzt auf Abbiegeassistenten

Foto: Pixabay/AshLM Der Fuhrpark an Eigenfahrzeugen des Lebensmitteldiscounters umfasst etwa 500 Fahrzeuge. Davon sind 150, die seit 2017 angeschafft wurden und die Netto zufolge bereits mit entsprechenden Assistenten ausgestattet sind. Mit der Vorrichtung sollen Abbiege-Unfälle mit schwächeren Verkehrsteilnehmern verhindert werden - vor allem an Ampeln. „Wir wollen mit diesem wichtigen Schritt mit gutem Beispiel in der Verkehrssicherheit vorangehen und hoffen, dass uns viele andere Marktteilnehmer folgen werden“, so Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation von Netto Marken-Discount. Der Fahrradverband ADFC fordert seit langen eine gesetzliche Vorschrift, damit Lkw mit solchen Systemen ausgerüstet werden.
Die Lkw der Supermarktkette Netto Markendiscount sollen bis 2019 komplett mit Abbiegeassistenten ausgerüstet werden. Damit soll die Sicherheit von Radfahrern steigen.

Der Fuhrpark an Eigenfahrzeugen des Lebensmitteldiscounters umfasst etwa 500 Fahrzeuge. Davon sind 150, die seit 2017 angeschafft wurden und die Netto zufolge bereits mit entsprechenden Assistenten ausgestattet sind. Mit der Vorrichtung sollen Abbiege-Unfälle mit schwächeren Verkehrsteilnehmern verhindert werden - vor allem an Ampeln.

„Wir wollen mit diesem wichtigen Schritt mit gutem Beispiel in der Verkehrssicherheit vorangehen und hoffen, dass uns viele andere Marktteilnehmer folgen werden“, so Christina Stylianou, Leiterin Unternehmenskommunikation von Netto Marken-Discount.

Der Fahrradverband ADFC fordert seit langen eine gesetzliche Vorschrift, damit Lkw mit solchen Systemen ausgerüstet werden.

21.06.2018
© ElektroBIKE online