Harley-Davidson baut ein E-Motorrad

Foto: Harley Davidson Harley-Davidson baut ein E-Motorrad
Der legendäre US-Motorradhersteller Harley-Davidson will ein Elektro-Motorrad in Serie bauen. Damit will der Traditionskonzern jüngere Kunden anziehen.

Dem Traditionskonzern aus Milwaukee geht es nicht gut: Umsatz gesunken, Gewinn gesunken, und in diesem Jahr sollen die Absatzzahlen nochmals nachgeben. Das Problem: Die Harley-Klintel wird immer älter. Und so verkaufte Harley-Davidson im Heimatmarkt USA zuletzt 8,5 Prozent weniger Motorräder.

Harley hat mehrere Rezepte dagegen auf Lager: Stellenstreichungen, die Schließung einer Fabrik und auch die Übernahme von Ducati stand zeitweise im Raum. Nun kündigte Harley-Davidson-CEO Matt Levatich an, in den nächsten 18 Monaten ein Elektro-Motorrad auf den Markt zu bringen.

Dabei ist das keine Neuentwicklung, denn bereits im Jahr 2014 enthüllte Harley seinen "LiveWire" genannten ersten Prototypen eines E-Zweirads. Der Konzern veranstaltete erste Kundentests mit dem Fahrzeug, das auf eine Reichweite von rund 80 Kilometern kam und den Sprint von 0 auf 100 km/h in vier Sekunden schaffte.

Details für die künftige Elektro-Harley gab Levatich nicht bekannt - doch man darf annehmen, dass die Leistungsdaten der Serienversion wohl besser ausfallen werden als jene des Prototypen, mutmaßt das Manager Magazin.

Denn aktuelle Top-Elektromotorräder der Konkurrenz fahren deutlich schneller und weiter als der LiveWire-Prototyp. Beispielsweise schaffen die Spitzenmodelle des auf Elektro-Zweiräder spezialisierten Hersteller Zero Motorcycles bis zu 160 Kilometer mit einer Akkuladung. Das Elektro-Bike Johammer J1 kommt gar - je nach Fahrweise - mit vollem Akku bis zu 200 Kilometer weit.

01.02.2018
Autor: Dörte Neitzel
© ElektroBIKE online