Fahrrad-Monitor 2017: Radler fühlen sich nicht sicher

Foto: Riese und Müller Riese und Müller Supercharger E-Bikes Pedelec 2037
Zwar nutzt ein Drittel der Deutschen regelmäßig sein Fahrrad, fühlt sich dabei im Verkehr jedoch nicht sicher.

Die Mehrheit der deutschen Radfahrer fühlen sich im Straßenverkehr nicht sicher. Das ist ein zentrales Ergebnis des Fahrrad-Monitors 2017.

Die am häufigsten genannten Gründe dafür sind:

  • Zu viel Verkehr (71 Prozent)
  • zu wenig separate Radwege (70 Prozent)
  • rücksichtslose Autofahrer (65 Prozent)
  • zu schnelles Fahrtempo (59 Prozent)

Vorschläge, die Abhilfe schaffen sollen, gibt es auch:

  • mehr Radwege bauen (63 Prozent)
  • Trennung von Radweg und Straßen (61 Prozent)
  • sichere Fahrradabstellanlagen schaffen (55 Prozent)
  • Trennung von Rad- und Fußwegen (55 Prozent).

Weitere Ergebnisse des Monitors: 5 Prozent der Radfahrer nutzen Pedelecs und 1 Prozent Lastenräder. Grundsätzlich sind 42 Prozent der Befragten an Pedelecs interessiert und 7 Prozent können sich vorstellen, ein Lastenrad anzuschaffen.

Die repräsentative Online-Befragung Fahrrad-Monitor Deutschland jährlich vom Marktforschungsinstitut Sinus im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums durchgeführt. Befragt wurden in diesem Jahr 3.156 Deutsche zwischen 14 und 69 Jahren.

Lesen Sie auch:

Die E-Bike-Neuheiten 2018:

28.09.2017
Autor: Redaktion ElektroBIKE
© ElektroBIKE online