Winora 2016: E-Bike Radar mit integriertem Antrieb und kompaktes S-Pedelec Radius

Foto: Winora E-Bike Winora Radar 2016

Fotostrecke

Der Traditions-Hersteller Winora folgt dem Trend zur Integration und bringt 2016 das E-Bike Radar mit integriertem Antrieb auf den Markt. Ebenfalls neu: Das Kompakt-E-Bike Radius kommt als Pedelec und S-Pedelec.

Beim E-Bike Winora Radar sind Motor und Akku in den Rahmen integriert. Somit wirkt das E-Bike wie aus einem Guss. Der Mittelmotor des E-Bikes Winora Radar ist vom Typ TranzX M25 GT und leistet 250 Watt bzw. 350 Watt (S-Pedelec). Ein 500-Wh-Akku ist im Unterrohr integriert und kann zum Laden entnommen werden.

Die Ballonreifen des Winora Radar entsprechen dem Laufradmaß 27,5 Zoll. Durch die voluminöse Bauart beträgt der Außendurchmesser 28 Zoll. Das E-Bike Winora Radar wird laut Hersteller ab Oktober 2015 ab einem Preis von 2.999 Euro erhältlich sein.

Winora bietet das E-Bike Radar in vier Modellvarianten an:

  • Das Winora Radar Plain ist 2016 mit einer Shimano Deore XT-Kettenschaltung und hydraulischen Scheibenbremsen von Tektro ausgestattet. Das E-Bike Radar Plain besitzt das COBI-Sport-System.
  • Für den alltäglichen Einsatz in der Stadt, gibt es 2016 das Winora Radar Urban. Bei dieser Radar-Modellvariante gehören Schutzbleche und die COBI-Ausstattung (siehe unten) zur Serie.
  • Das E-Bike Winora Radar Tour ist von Haus aus mit einem Gepäckträger ausgestattet.
  • Außerdem bietet Winora das E-Bike Radar als S-Pedelec an. Das Winora Radar Speed unterstützt bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h

E-Bike und Smartphone digital vernetzt durch COBI

Winora stattet 2016 einige E-Bikes mit dem System COBI (Connected Biking) aus. Das System COBI ermöglicht das Vernetzen von Smartphone und E-Bike. Außerdem beinhaltet COBI sechs Zubehörteile, welche einheitlich designed wurden. Weiterhin soll COBI über 100 Funktionen bieten.

Zum Designsystem COBI zählen:

  • Dynamisches Front- und Rücklicht
  • Fahrradnavigation
  • Smartphone-Halterung
  • Klingel
  • Alarmanlage
  • Fahrrad-Computer

COBI gibt es auch in einer Sport-Variante. Bei diesem System ist eine Vorbereitung für eine Beleuchtung vorhanden, es wird jedoch keine Lampe mitgeliefert.

20-Zoll-E-Bike Winora Radius mit Yamaha-Mittelmotor

Das E-Bike Winora Radius rollt auf kompakten 20-Zoll-Laufrädern mit Ballonreifen. Angetrieben wird das Winora-E-Bike von einem Yamaha Mittelmotor mit 250 Watt bzw. 350 Watt (S-Pedelec). Der Akku bietet eine Kapazität von 400 Wh und ist auf dem Unterrohr platziert.

Das Kompakt-E-Bike Winora Radius ist kein Faltrad, kann aber durch dreh- und klappbare Komponenten platzsparend verstaut werden. Die Lenker-/Vorbaueinheit kann dank Speedlifter um 90 Grad gedreht werden, ohne das Vorderrad dabei quer zu stellen. Außerdem können die Pedale nach oben geklappt werden.

Winora verzichtet beim E-Bike Radius auf Schnellspanner. Somit sollen Gelegenheitsdiebstähle einzelner Fahrradteile verhindert werden.

Das kompakte E-Bike Winora Radius wird laut Hersteller ab Oktober 2015 erhältlich sein. Der Preis soll 2.199 Euro betragen.

Die vier Modellvarianten des Winora Radius:

  • Das Winora Radius Plain besitzt ein Multifunktionsdisplay, eine Sram iMotion Nabenschaltung (3 Gang) und hydraulische Scheibenbremsen.
  • Das Winora Radius Urban ist zusätzlich mit Schutzblechen und einer semiintegrierter LED-Beleuchtung ausgestattet.
  • Weiterhin wird es das Kompakt-E-Bike Winora Radius Tour geben. Dieses E-Bike ist mit einer Nabenschaltung vom Typ Shimano Nexus (8 Gang) ausgestattet. Ein Gepäckträger und ein ausziehbarer Vorbau gehören zur Serienausstattung.
  • Als kompakten Stadtflitzer bietet Winora außerdem das E-Bike Radius Speed an. Das 20-Zoll-S-Pedelec unterstützt bis zu 45 km/h. Zur Ausstattung zählen eine Nabenschaltung vom Typ Shimano Alfine (11 Gang) und hydraulische Scheibenbremsen von Magura.

Alle E-Bike-Neuheiten 2018

20.07.2015
Autor: Benjamin Linsner
© ElektroBIKE online