Unter Strom: Das neue Ghost Hybride Kato FS

Foto: Lukas Hoffmann Ghost Kato FS E Mountainbike 2018

Fotostrecke

Ghost zeigt zum neuen Modelljahr 2018 ein E-Mountainbike mit 140 mm Federweg. Wir haben uns das neue Hybride Kato FS genauer angeschaut.

Ghost Hybride Kato FS: Kurz & Knapp:

  • Alle Modelle mit Shimano Steps 8000 Antrieb
  • 29-Zoll und 27,5-Zoll-Bikes erhältlich
  • E-Mountainbike-Ausstattung serienmäßig
  • Fahrwerk: 27,5+: 140/140mm (v/h) 29 Zoll: 120/120 (v/h)
  • Preis: 3.499-5.599 Euro

Ghost Hybride Kato FS: Als E-Mountainbike optimiert

Bei Ghost hat man sich bei der Ausstattung des neuen Hybride Kato FS Gedanken gemacht: Was muss ein E-Mountainbike können? Die Bayern haben daraufhin die Parts speziell auf das hohe Gewicht eines E-MTBs abgestimmt. So kommen an der kompletten Hybride Kato FS-Familie vorne und hinten 200-mm-Bremsscheiben zum Einsatz. Die Kurbelarme am Shimano-Steps-Antrieb sind 165 mm lang, was der Bodenfreiheit zu Gute kommt. Für verbesserten Komfort verbaut Ghost am Hybride Kato FS künftig in jeder Ausstattung Griffe der Ergonomiemarke Ergon. Die Reifen werden von Ghost ebenfalls systematisch ausgesucht. Vorne kommen bei den Plussize-Bikes Pneus mit 2,6 Zoll Breite zum Einsatz, hinten sind es gar 2,8.

Der Hintergrund: Laut Ghost ergibt sich bei den breiten Reifen beim Lenken ein Wanken. Durch die etwas schmaleren Reifen soll das Hybride Kato FS also zielgenauer steuerbar sein. Die Reifen sitzen bei den teureren Modellen auf DT-Swiss-Laufrädern in der Hybrid-Ausstattung. Die Hybrid-Laufräder sind speziell für E-MTBs entwickelt worden. Im Einsteigermodell verbaut Ghost hauseigene Laufräder, die ebenfalls robuster als herkömmliche Laufräder konzipiert sind.

Auch den Rahmen hat Ghost nach eigenen Angaben überarbeitet: Der neuer Rocker-Link am Hinterbau soll nun Steifer sein. Ansonsten sind alle neuen Standards an Bord wie zum Beispiel Boost-Achsen vorne und hinten.

Erster Test: So fährt sich das neue Ghost Hybride Lector

E-MOUNTAINBIKE-Online Redakteur Lukas Hoffmann durfte als erster Journalist weltweit das neue Hybride Lector als finalen Prototypen fahren. Sein Eindruck: "Das Ghost-Lector mit E-Antrieb ist echt ein launiges Rad. Der Shimano Steps-Antrieb schiebt kraftvoll und harmonisch bergauf, lediglich im Boost-Unterstützungsmodus ist mir der Motor zu hektisch. Das Laufradkonzept mit 27,5 Zoll Reifen hinten und 29 Zoll vorne geht voll auf: In engen Kurven, speziell in Spitzkehren, lässt sich das Lector Hybride leicht um Kurven zirkeln, die breiten 2,8 Zoll-Reifen hinten haben massig Grip. Dank potenter Pike-Gabel hat man auf dem Hybride auch bergab Spaß - so viel ein Hardtail eben zulässt. Was mir besonders gefällt: Dank des geringen Gewichts kann man das Bike auch bergab sehr gut in die Kurven werfen - das kenne ich von schwereren E-Mountainbikes ganz anders."

Im Video: So fährt sich das nagelneue Ghost Hybride Lector

Video: Lukas Hoffmann

Ghost Hybride Kato FS: E-Motor und Akku

Beim Motor setzt Ghost in der gesamten Kato-Familie auf den Shimano Steps-Antrieb. Fakten, Test und Infos zum Shimano Steps 8000 Antrieb findest du hier.

Anders als viele Hersteller geht Ghost beim Akku einen eigenen Weg: Man entschied sich bewusst gegen eine InTube-Lösung, bei der der Akku in den Rahmen integriert ist. Der Grund? Die Steifigkeiten des Rahmens sollen ebenso wie das Gewicht positiver ausfallen, zudem wird der Akku thermisch weniger beansprucht - so Ghost. Außerdem ist der Akku leichter Wechselbar - auch im Falle eines Akkudefekts so leichter austauschbar, da kein Spezialmaß nötig ist.

Foto: Lukas Hoffmann Ghost Kato FS E Mountainbike 2018

Für das Hybride Kato FS setzt Ghost wie bei allen Katos auf den Shimano E8000.

Ghost Hybride Kato FS: Die verfügbaren Ausstattungen

Das neue Hybride Kato FS soll ab Herbst 2018 in vier verschiedenen Modellen verfügbar sein. Das Topmodell wird das gezeigte Hybride Kato FS 8.7+ darstellen. Die Ausstattungvariante 8 ist dabei die höchste, den Einstieg bildet das Modell Hybride Kato FS 3.9. Dazwischen positioniert sind künftig das 4.7+ und das 6.7+. Die Zahl hinter der Modellnummer gibt Aufschluss über die Laufradgröße: 7+ steht dabei für Reifen im 27,5+ Format, 9 für 29er-Reifen. Die Preise beginnen bei 3499 Euro, das Topmodell ist für 5599 Euro erhältlich.

Ebenfalls interessant:

Video: E-MOUNTAINBIKE
21.09.2017
Autor: Lukas Hoffmann
© ElektroBIKE online