Rowtwild RT+ mit Brose-Mittelmotor in drei neuen Modellen

Rotwild RT+ mit drei neuen Modellen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Rotwild E-Bike Rotwild RT+

Allround-E-Bike

Rotwild zeigt die Neuauflage des RT+, einem E-Bike für den Trekking-, Stadt- und Toureneinsatz. Weiterhin mit dem Mittelmotor Brose Drive S.

Lichtanlage

Pflichtprogramm ist für Rotwilds RT+ die Lichtanlage, sie kommt von Supernova.

Integrierter Akku

Schon früh war bei Rotwild die Integration des Akkus wichtig, das bleibt es auch bei der neuen Generation des RT+.

Schicke Details

11 Gänge, Shimano XT-Schaltung und Aufnahmen für den Gepäckträger gehören beim RT+ Tour dazu.

Akku

Drei Modelle gibt es vom RT+: das RT+ Tour, das RT+ Core und das RT+ Pro. Sie unterscheiden sich in ihrer Ausrichtung und bei der Akkukapazität.

Anbauteile

Am alltagstauglichsten ist das RT+ Tour, es bekommt Schutzbleche, einen Heckträger für Gepäcktaschen und, darin integriert, eine Schlussleuchte.

RT+ Core und Pro

Das Core- und das Pro-Modell sind sportlicher ausgerichtet und orientieren sich an den E-MTBs von Rotwild.

RT+ Tour für die Stadt

Besonders Pendler soll das Rotwild RT+ Tour mit seiner Vollausstattung ansprechen.

Rotwild RT+ Tour

Mit Federgabel, 11-Gang-Schaltung und SR Suntour-Gabel kommt die Tour-Variante, sie soll 5299 Euro kosten.

Rotwild RT+ Core

Etwas günstiger ist das Core mit 4199 Euro, es kommt aber auch mit weniger Ausstattung und richtet sich an sportlichere E-Biker.

Rotwild RT+ Pro

Noch weiter in Richtung E-MTB wildert das RT+ Pro, es bekommt eine hochwertige Federgabel von Fox und grobstollige Reifen. Es kostet 5299 Euro.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Neu: Rotwild RT+ Tour, Pro und Core