Rocky Mountain Instinct Powerplay: Neues E-MTB mit Alurahmen

Foto: Rocky Mountain Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy

Fotostrecke

Im vergangenen Jahr brachte Rocky Mountain mit dem Altitude Powerplay sein erstes E-MTB. Jetzt folgt mit dem Instinct Powerplay Nummer zwei. Wir haben alle Infos und einen ersten Test.

Im Vergleich zum Altitude Powerplay, das mit 160 Millimetern Federweg an der Front und 150 Millimetern am Heck die Trails unsicher macht, kommt das neue Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy mit weniger Federweg: 140 Millimeter vorne wie hinten sind hier angesagt.

Auch bei der Laufradgröße unterscheiden sich die beiden Räder: Während das Altitude Powerplay mit 27,5“-Rädern ausgestattet ist, kommt das neue Instinct Powerplay mit Rädern in 29 Zoll – ist allerdings kompatibel mit 27,5“-Laufrädern.

Ansonsten setzt das neue Rocky Mountain Instinct Powerplay, wie auch das Altitude Powerplay, auf den eigenen, Dyname 3.0 getauften, 48-Volt-Antrieb. Den entwickelte Rocky Mountain zusammen mit den kanadischen E-Antriebsspezialisten von Propulsion Powercycle. Besonderheit des Motors: Er sitzt nicht im, sondern oberhalb des Tretlagers. Dadurch sind kurze Kettenstreben und ein wendiger Charakter möglich.

Einer der Kritikpunkte des Powerplay-Antriebs war bislang die hohe Geräuschkulisse, erzeugt durch zahlreiche Umlenkrollen für die Kettenführung. Am neuen Instinct Powerplay hat Rocky Mountain laut eigenen Angaben diese Geräusche reduziert. Durch den Einsatz eines neuen Materials und einer geänderten Kettenführung soll das neue System nun leiser sein.

Der Akku des Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy ist ins Unterrohr integriert. Schlecht: Die Batterie kann nicht entnommen werden. Dafür sollen die Ladezeiten sehr kurz sein. Innerhalb von 2:00 Stunden ist ein leerer 632-Wh-Akku laut Rocky Mountain wieder zu 80% geladen.

Auf ein Display verzichtet Rocky Mountain beim Instinct Powerplay komplett. Stattdessen gibt es ein schlichtes, I-Woc genanntes, Bedienelement, auf dem die drei Unterstützungsstufen des Antriebs ausgewählt werden können und das Auskunft über die aktuell gewählte Unterstützungsstufe und den Akkustand gibt.

Im Vergleich zum Bedienelement am Altitude Powerplay Carbon hat Rocky Mountain die Bedieneinheit am Instinct Powerplay kompakter und robuster gestaltet. Wer mehr Infos benötigt, kann die E-Bike-Motion-App von Rocky Mountain herunterladen und sein Smartphone als Display nutzen.

Rocky Mountain Instinct Powerplay mit flexibler Geometrie

Auch am Instinct Powerplay findet sich die Ride-9-Fahrwerkstechnologie, mit der sich die Geometrie des E-MTBs verstellen lässt. Das Instinct Powerplay bietet Platz für zwei Wasserflaschen im Rahmendreieck.

Erhältlich ist das Rocky Mountain Instinct Powerplay in zwei Versionen: Als Instinct Powerplay Alloy 70 mit 632-Wh-Akku sowie als Instinct Powerplay 50 mit 500 Wh. Beide Versionen sollen 23,6 Kilogramm auf die Waage bringen (Größe M).

Die Versionen des Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy

Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy 70 (Ausstattung laut Hersteller)

MotorDyname 3.0 (250W/48V)
Akku632 Wh
FedergabelFox 34 Float Performance E-Bike, 140 mm
DämpferFox Float DPS EVOL Performance Elite
SchaltungSram GX Eagle, 1x12
BremseSram Guide RE, 200 mm
Gewicht23,6 kg
Preis6000 Euro

MotorDyname 3.0 (250W/48V)
Akku632 Wh
FedergabelFox 36 E-MTB Float EVOL Grip Performance, 160 mm
DämpferFox Float DPS EVOL Performance
SchaltungSram GX Eagle, 1x12
BremseSram Guide RE, 200 mm
Gewicht24,2 kg
Preis6000 Euro

MotorDyname 3.0 (250W/48V)
Akku500 Wh
FedergabelRock Shox Yari RC, 160 mm
DämpferRock Shox Deluxe RT
SchaltungSram GX, 1x11
BremseSram Guide T, 200 mm
Gewicht24,1 kg
Preis5300 Euro

Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy 50 (Ausstattung laut Hersteller)

MotorDyname 3.0 (250W/48V)
Akku500 Wh
FedergabelRock Shox Reba RL, 140 mm
DämpferRock Shox Deluxe Debonair RT
SchaltungSram NX, 1x11
BremseSram Guide T, 200 mm
Gewicht23,6 kg
Preis5000 Euro

Foto: Dennis Stratmann

Im Test: das Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy 70

Test: So fährt sich das Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy

Die Kollegen unseres Schwestermagazins MOUNTAINBIKE konnten das neue Rocky Mountain Instinct Powerplay Alloy bereits testen. Das sind ihre Eindrücke:

Bergauf überzeugt das Rocky Mountain Instinct Powerplay. Die Sitzposition passt optimal, Vorder- wie Hinterreifen bringen genügend Druck am Boden, um selbst steilste Berge zu erklimmen. So richtig hervor sticht das Instinct aber – wie das Altitude auch – auf dem Trail. Dank tiefem Schwerpunkt ist das Handling ein Gedicht, das Instinct Powerplay lässt sich mit nur wenig Krafteinsatz in die Kurve legen. Eine Eigenschaft, die derzeit nur bei wenigen E-MTBs so ausgeprägt ist. Und auch das Fahrwerk arbeitet Rocky-typisch gut. Einzig bei Sprüngen spürt man das hohe Gewicht des Instinct Powerplay negativ.

Der Powerplay-Motor überzeugt mit hoher Power auf dem Niveau eines Bosch-Antriebs, wobei sich die üppige Kraft exzellent über den Pedaldruck dosieren lässt. Sogar im stärksten Modus ist spürbar, dass die Kraftzugabe über das Drehmoment geregelt wird: Je stärker der Biker aufs Pedal drückt, desto mehr gibt der Motor dazu. Die Geräuschkulisse ist tatsächlich reduziert worden, ein leises Rattern der Umlenkung bleibt aber bestehen.

Mehr neue E-Bikes für 2019:

07.01.2019
Autor: Holger Schwarz
© ElektroBIKE online