Piaggios erstes E-Bike bekommt einen E-Antrieb aus eigener Entwicklung

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Björn Gerteis E-Bike Piaggio Wi-Bike

Piaggio Wi-Bike

Für das Wi-Bike hat Piaggio einen E-Antrieb entwickelt.

Piaggio Wi-Bike

Scheibenbremsen von Shimano gehören zur Ausstattung des Wi-Bikes.

Piaggio Wi-Bike

Mit einer stufenlosen Nuvinci-Schaltung soll das Wi-Bike besonders komfortabel die Gänge wechseln.

Piaggio Wi-Bike

Den Mittelmotor wurde bei Piaggio entwickelt. Er bringt 250 Watt.

Piaggio Wi-Bike

Ein Hingucker: Die feuerroten Felgen. Piaggio montiert Continental Puncture protection.

Piaggio Wi-Bike

Der 418-Wh-Akku soll für 120 km im Eco-Modus ausreichen.

Piaggio Wi-Bike

Bereits 2015 hatte der Roller-Hersteller ein E-Bike angekündigt, 2016 ist das Wi-Bike marktreif.

Piaggio Wi-Bike

Die Nuvinci Harmony sitzt in der Hinterradnabe.

Piaggio Wi-Bike

Über das Smartphone soll das Wi-Bike gegen Diebstahl gesichert werden.

Piaggio Wi-Bike

Hier ist die adebuchse für den Akku zu sehen.

Piaggio Wi-Bike

Wi-Bike und das Piaggio-Logo: E-Antriebe scheinen auch für den Roller-Bauer die Technik der Zukunft.

Piaggio Wi-Bike

Noch ein Detailshot des Wi-Bikes.

Piaggio Wi-Bike

Über die Fernsteuerung kann der Motor bedient werden, sie liegt an der linken Seite des Lenkers.

Piaggio Wi-Bike

Das Display kommt von Continental und wird vom Smartphone ergänzt.

Piaggio Wi-Bike

Piaggio: Bei Rollerfahrern beliebt, Vespas gar heiß begehrt - ob es dem Wi-Bike auch so ergehen wird?

Piaggio Wi-Bike

Mit der Wi-Bike-App sollen es möglich sein Routen und Touren in den sozialen Netzwerken zu teilen.

Piaggio Wi-Bike

Zwei Modelle soll es vom Wi-Bike geben: Das Comfort und das Active.

Piaggio Wi-Bike

Weitere Varianten sollen ebenfalls erhältlich sein.

Piaggio Wi-Bike

In seiner natürlichen Umgebung: Das Wi-Bike in der Stadt.

Piaggio Wi-Bike

Eine der Modellvarianten, das Wi-Bike Active ist hier im Bild zu sehen.

Piaggio Wi-Bike

Den Akku mit 418 Wh bringt Piaggio hinter dem Sitzrohr unter.

Piaggio Wi-Bike

Wählen können Interessenten beim Active zwischen Nuvinci N360 und Shimano Deore.

Piaggio Wi-Bike

Mit Nabenschaltung von Nuvinci kostet das E-Bike laut Piaggio 3800 Euro.

Piaggio Wi-Bike

Hier ist das Display in Kombination mit einem Iphone zu sehen.

Piaggio Wi-Bike

Beides findet am Lenker Platz, das Smartphone lässt sich via Bluetooth oder USB-Anschluss koppeln.

Piaggio Wi-Bike

Die Heckbeleuchtung kommt von Supernova. Die Leuchte heißt E3 und ist im Schutzblech integriert.

Piaggio Wi-Bike

Noch ein Detail des Rücklichts.

Piaggio Wi-Bike

Angetrieben wird das Wi-Bike mit einem Continental-Riemen, auch dieser soll dem E-Bike Wartungen sparen.

Piaggio Wi-Bike

Sicherheit beim Bremsen soll die Shimano-Scheibenbremse bringen.

Piaggio Wi-Bike

Neben dem Diamant-Rahmen wird es auch einen Rahmen mit tiefem Einstieg geben, wie im Bild zu sehen.

Piaggio Wi-Bike

Bis auf 25 km/h beschleunigt der Mittelmotor, laut Piaggio liegt das maximale Drehmoment bei 50 Nm.

Piaggio Wi-Bike

Wer schneller fahren will, muss das aus eigener Power schaffen.

Piaggio Wi-Bike

Für das Wi-Bike Active Plus mit den auffälligen Felgen werden laut Hersteller 4200 Euro fällig.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Wi-Bike: Das erste E-Bike von Piaggio