Neues E-Rennrad: Kooperation von Maserati und Diavelo

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Christiane Rauscher Maserati Diavelo E-Rennrad E-Bike Pedelec

Maserati Diavelo E-Rennrad

Brachiale Front, kleiner E-Motor und schnittiger Look so präsentiert Maserati das erste E-Rennrad in Kooperation mit Diavelo.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Mit dem Design will Diavelo dem Sportwagen-Image von Maserati nacheifern.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Sehr gut passt der Fazua-Antrieb in dieses Konzept. Er fällt fast nicht auf - auch der Akku ist im E-Rennrad schön eingepasst.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Neben dem großen Maserati-Schriftzug bekommt das E-Rennrad von Diavelo auch ein kleines Emblem aufs Steurrohr.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Wie es sich für ein Luxus-E-Bike gehört, kommt zu den Hightech-Parts auch die super saubere Verarbeitung.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Die Kategorie E-Rennrad nimmt nicht erst mit dem Maserati-E-Bike Schwung auf. Auf der Eurobike 2017 waren einige E-Racebikes zu sehen.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Hier noch einmal gut zu erkennen, der E-Antrieb von Fazua mit seinen Rippen unten.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Im Tretlager sitzt der kleine E-Motor, den die Münchner von Fazua bauen. Aufgrund seiner kompakten Bauform passt er besonders gut zu E-Rennrädern.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Das Maserati E-Rennrad kommt mit einer Kettenschaltung von Shimano.

Maserati Diavelo E-Rennrad

Noch ein Blick auf die Sram Force und die Ausfallenden des Maserati-E-Bikes.

Maserati-E-Bikes 2018

Neben dem E-Rennrad soll es in Zukunft auch noch weitere E-Bikes von Maserati geben. Wie das Bild schon verrät werden die E-Bikes nicht mit dem Fazua-Antrieb ausgestattet. Möglich wäre zum Beispiel, dass die Maserati-E-Bikes mit Brose-Motor kommen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: E-Rennrad von Maserati und Diavelo