Neu: E-Bike BMC Alpenchallenge AMP

Foto: BMC E-Bike BMC Alpenchallenge AMP City

Fotostrecke

Neues E-Bike von BMC: die Schweizer Marke zeigt das BMC Alpenchallenge AMP mit Shimano-Antrieb.

kurz und knapp
BMC zeigt jetzt ein erstes E-Bike für die Straße. Das BMC Alpenchallenge AMP kommt mit Shimano-Antrieb und Carbonrahmen und -gabel. Das E-Bike wird es in den Versionen Cross und City geben.

Bisher gab es von BMC nur E-Mountainbikes, 2018 starten die Schweizer jetzt mit drei E-Bikes für die Straße und zwar mit dem BMC Alpenchallenge AMP Cross, City und Sport.

Erstes Straßen-E-Bike von BMC

Mit dem BMC Alpenchallenge AMP verlässt BMC den Trail und wagt sich auf die Straße. Das neue BMC Alpenchallenge AMP setzt auf Style, der Akku ist zwar sichtbar am Sitzrohr angebracht, den Antrieb integriert BMC aber durch ein stimmiges Design. Die Ausrichtung des neuen E-Bikes BMC Alpenchallenge AMP ist mit Blick auf die Details schnell klar: Ein recht geringes Gewicht (laut Hersteller um 15 kg), gestreckte Sitzposition und starke Bremsen, zeigen, dass es sich an eher sportliche E-Biker richtet.

Motor- und Akkuposition

Mit Shimanos E-Antrieb setzt BMC auf einen bewährten Mittelmotor. Um den Schwerpunkt noch zentraler zu positionieren, setzt BMC den Akku ans Sitzrohr. Bei der ersten Testfahrt fiel Test-Redakteur Moritz Pfeiffer auf, dass vom Sattel aus die Batterie quasi nicht zu sehen ist. Je nach Ausführung des BMC Alpenchallenge AMP Cross bekommt das E-Bike den starken Shimano E8000 oder den neuen Shimano E6100, der eher für Trekking- und City-E-Bikes gedacht ist.

Die Position von Akku und Antrieb soll so dafür sorgen, dass sich das Alpenchallenge AMP ähnlich wie ein Fahrrad ohne E-Motor fährt. Plus: Das geringe Gewicht trägt zu diesem Fahrverhalten bei.

Foto: BMC E-Bike BMC Alpenchallenge AMP Cross

Das Federelement an den Sitzstreben am neuen BMC Alpenchallenge AMP.

Sportliches E-Bike mit Komfort

Für das Alpenchallenge AMP legt BMC Wert auf geringes Gewicht und setzt auf einen Carbonrahmen und eine Carbongabel. Allerdings soll das E-Bike Alpenchallenge AMP auch ausreichend Komfort bieten. Laut BMC erreichen die Entwickler das mit einem Federelement aus Elastomer an den Sitzstreben. Die sogenannte Micro Travel Technology (MTT) soll Schläge dämpfen, wenn der Fahrer im Sattel sitzt und dafür sorgen, dass bergauf die Kraft dort ankommt, wo sie hingehört: Dem Hinterrad.

BMC Alpenchallenge AMP Sport

Mit dem sehr sportlichen E-Bike Alpenchallenge AMP Sport legt BMC Wert auf natürliches Fahrgefühl, agiles Handling und vor allem wenig Gewicht. Je nach Ausstattung sind das 14 - 15 kg laut BMC. Nicht schlecht für ein E-Bike! Den sportlichen Charakter soll es nicht nur durch sein schnittiges Design vermitteln sondern etwa mit schmalen 30-mm-Rennradreifen auch auf der Straße erfahrbar machen.

Gegen einen Rennradlenker haben sich die Entwickler entschieden, weil laut BMC ein Flatbar, wie er jetzt verbaut ist, bessere Kontrolle vermittelt. Außerdem mangele es noch an Akzeptanz der E-Rennräder am Markt - und zu denen würde das Alpenchallenge AMP Sport mit Rennradlenker definitiv gehören.

Foto: BMC E-Bike BMC Alpenchallenge AMP Sport

RoadBIKE-Redakteur Moritz Pfeiffer bei der ersten Testfahrt.

Erster Fahreindruck Alpenchallenge AMP Sport

Das Rahmenset des Alpenchallenge hat durchaus sportliches Potenzial und hat RoadBIKE-Redakteur Moritz Pfeiffer positiv überrascht. Dass ein steiler Alpenpasses nicht nur mit dem Rennrad, sondern auch mit dem E-Bike Spaß machen kann, hatte er sich vorher nicht vorstellen können. "Mein Gedanke war sofort, dass man mit einem sportlichen E-Bike Abenteuer unternehmen kann, die man sonst vielleicht nie erlebt hätte. Ich zum Beispiel hatte die Große Scheidegg schon lange auf meiner To-do-Liste, bin aber immer zurückgeschreckt, weil sie so steil ist. Jetzt habe ich sie gemacht und bin immer im Eco-Modus gefahren. Deshalb hatte ich trotzdem zu treten, aber genug Luft und Ruhe, die überwältigende Landschaft zu genießen und ein schönes Erlebnis", sagt er nach dem ersten Testride.

Erstes Testfazit:
Tolle Kontrolle des Rades auf engen, steilen, schnellen Abfahrten, das E-Bike ließ sich gut beherrschen. Auch die Parts überzeugen: Scheibenbremsen waren gut, auch die Traktion gefiel. Trotz des Mehrgewichts durch Akku und Motor entwickelt man Vertrauen in das E-Bike.

Foto: BMC E-Bike BMC Alpenchallenge AMP Sport

Das BMC Alpenchallenge AMP One.

Alpenchallenge AMP Sport - die Modelle

Alpenchallenge AMP Sport LTD

  • Preis: 5499 Euro
  • Antrieb: Shimano E8000, 250 Watt
  • Akku: Shimano 504 Wh
  • Schaltung: Shimano Ultegra
  • Bremse: Shimano RS600
  • erhältlich ab Oktober

Alpenchallenge AMP Sport ONE

  • Preis: 3999 Euro
  • Antrieb: Shimano E8000, 250 Watt
  • Akku: Shimano 504 Wh
  • Schaltung: Shimano 105
  • Bremse: Shimano UR300
  • erhältlich ab Oktober
Foto: BMC E-Bike BMC Alpenchallenge AMP City

Das Alpenchallenge AMP City ist der Stadtflitzer unter den BMC-E-Bikes.

BMC Alpenchallenge AMP City

Speziell als Stadt-E-Bike baut BMC die Version Alpenchallenge AMP City. Auf Basis des BMC Alpenchallenge AMP kommen am City noch einige alltagstaugliche Parts ans E-Bike.

Für wen eignet sich das BMC Alpenchallenge AMP City?
Mit dem E-Bike Alpenchallenge AMP City spricht BMC Stadtmenschen an, die sich ein City-E-Bike wünschen, das schick aussieht und mit Design punktet, aber auch ausreichend Komfort für Alltagswege bietet. Beides will BMC im City-E-Bike der Alpenchallenge AMP-Reihe erfüllen. Bereit für den Alltag wird das AMP City etwa durch eine Supernova-Lichtanlage und Curana-Schutzbleche, die sehr gut zum Look des E-Bikes passen.

Erster Test: BMC Alpenchallenge AMP City

Am Flughafen Zürich erhielt Test-Redakteur Moritz Pfeiffer das BMC Alpenchallenge AMP City, um es im Stadteinsatz zu testen. Beim Einsteigen in den Zug und beim Aussteigen am Züricher Hauptbahnhof fiel ihm auf: Das AMP City ist ein auffällig leichtes E-Bike, Vollcarbon-Rahmen und -Gabel tragen dazu ihren Teil bei. Davon profitierte Pfeiffer auch in der Altstadt: "In den engen Gassen musste ich das E-Bike auch Treppen rauf oder runtertragen, das wäre mit einem schwereren E-Bike wirklich anstrengend gewesen", sagt der RoadBIKE-Redakteur.

Die erste größere Test-Ausfahrt von Zürich nach Pfäffikon verlief über ungefähr 50 km, zunächst flach, dann sehr wellig, am Ende gab es einige schnelle Abfahrten. Hier konnte Moritz Pfeiffer das Alpenchallenge AMP City ausgiebig testen.

Sein Eindruck: Die Sitzposition ist durchaus sportlich, die Lenkung bleibt dabei gutmütig. Der Shimano-Motor mit seinen drei Modi (Eco, Trail, Boost), schiebt deutlich spürbar, insbesondere im Boost-Modus entwickelt er richtig Power. Allerdings war beim über die 25km/h-Unterstützungsgrenze der Widerstand beim Treten spürbar.
Die Shimano Metron-Schaltung arbeitete präzise, auch Scheibenbremsen waren in Ordnung. Sehr gut gefallen hat dem RoadBIKE-Redakteur die komfortable Micro-Suspension: sie bringt am Alpenchallenge AMP City 10 mm Federelement am Hinterbau. Als unkomfortabel bewertete er die Griffe von Brooks und würde besonders für Vielfahrer ergonomischere Griffe empfehlen.

Alpenchallenge AMP City - Die Modelle

Alpenchallenge AMP City LTD

  • Preis: 5499 Euro
  • Antrieb: Shimano E8000, 250 Watt
  • Akku: Shimano 504 Wh
  • Schaltung: Shimano Metrea
  • Bremse: Shimano Metrea
  • Sonstiges: mit BMC ICS 01 integriertem Cockpit Design

Alpenchallenge AMP City ONE

  • Preis: 3999 Euro
  • Antrieb: Shimano E8000, 250 Watt
  • Akku: Shimano 504 Wh
  • Schaltung: Shimano Deore Trekking
  • Bremse: Shimano UR300

BMC Alpenchallenge AMP Cross

Am Alpenchallenge Cross sorgt ein besonderer Lenker für eine cleane Optik: Kabel und Leitungen sind im Lenker verlegt, das Bedienelement des E-Antriebs passt zur Optik. Für noch mehr Komfort können Reifen mit einer Breite von bis zu 42 mm gefahren werden.

Foto: BMC E-Bike BMC Alpenchallenge AMP Cross

Das BMC Alpenchallenge AMP Cross.

Für wen eignet sich das BMC Alpenchallenge AMP Cross?

Das BMC Alpenchallenge AMP Cross richtet sich an sportliche E-Biker, die auch mal ein Offroad-Abenteuer unternehmen wollen. So beschreibt es BMC. Damit eignet es sich wohl sowohl für den sportlichen Fahrer, der einfache Trails fahren will, als auch den Pendler, der auf seinem Weg ins Büro auch über Schotterwege fährt.

Modelle BMC Alpenchallenge AMP Cross

BMC Alpenchallenge AMP Cross LTD

  • Preis: 5499 Euro
  • Antrieb: Shimano E8000
  • Akku: Shimano 504 Wh
  • Schaltung: Shimano XT Di2, 1x11 (elektronisch)
  • Bremse: Shimano RS600

BMC Alpenchallenge AMP Cross One

  • Preis: 3999 Euro
  • Antrieb: Shimano E6100
  • Akku: Shimano 504 Wh
  • Schaltung: Shimano SLX, 1x10
  • Bremse: Shimano UR300

Das könnte Sie auch interessieren

21.06.2018
Autor: Moritz Pfeiffer / Christiane Rauscher
© ElektroBIKE online