Lohner Stroler: Crossover aus E-Bike und E-Moped

Foto: Lohner Lohner Stroler: Crossover aus E-Bike und E-Moped
Der Lohner Stroler wird für das Modelljahr 2019 aufgerüstet. Mittels Upgrade-Kit kann jeder Pedelec-Stroler ab dem 2019er Modell auf die S-Pedelec-Version mit einer Geschwindigkeit bis zu 45 km/h aufgerüstet werden.

Der Stroler wurde von Andreas Lohner, Geschäftsführer der Lohnerwerke, und seinem Team entwickelt. Für das Modelljahr 2019 wird das innovative E-Bike in Zusammenarbeit mit KHS, Taiwan, aufgerüstet.

Insbesondere das Antriebskonzept wurde erneuert. Mit einem einfachen Upgrade-Kit kann jeder Pedelec-Stroler (E-Bike) ab dem 2019er Modell auf die Speed-Pedelec-Version aufgerüstet werden. Zu sehen ist das auf der Eurobike von 8. bis 10. Juni 2018 am Stand von KHS (B1-109).

Das neue Modell zeichnet sich insbesondere durch ein leistungsfähigeres Antriebssystem (Radnabenmotor) mit einer rund 673 Wh starken Batterie aus, womit die Reichweite laut Hersteller auf bis zu 160 km im Pedelec-Betrieb erhöht wird.

Eine App übernimmt die gesamte Systemsteuerung mit den drei Leistungsstufen und acht Gängen und sorgt mit einem ausgeklügelten Versperr- und Warnsystem für Diebstahlschutz. Als nächste Generation des E-Bikes ist der Stroler funktionell und zweisitzig, als nächste Generation des Mopeds leise und schadstofffrei.

Foto: Lohner CAV 201806 Titel-Thema: Spielen für die Freundschaft

Das urbane Crossover

Der Zweisitzer kann sowohl als Pedelec wie auch als E-Bike genutzt werden. Zusätzlich bietet er einige für Mopeds typische Eigenschaften: Er ist mit zwei höhenverstellbaren Sitzen ausgestattet und hat einen verschließbaren 7,8 Liter Stauraum. Mit seinen 34,5 Kilo kann er bis zu 150 Kilo zuladen.

Vorbild für den Stroler war die im Jahr 1956 auf den Markt gelangte Lohner Sissy. Sie war Österreichs erstes zweisitziges Moped und hatte einen praktischen Stauraum.

25.06.2018
© ElektroBIKE online