E-Mountainbike-Trends: Neue Modell-Vielfalt

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: André Schmidt Mit neuer Bosch-Integration: das Scott E-Scale für 2018

Das E-Hardtail: Scott E-Scale

Am Anfang war das Hardtail – das war beim MTB genauso wie beim E-MTB. Jetzt boomen Fullys, dennoch setzen noch viele auf die zeitlose Optik und die Wartungsarmut der Starrheckler – wie beim schicken Scott E-Scale. Mehr Informationen zum Scott E-Scale gibt es hier.

Touren-/Trailfully: Merida eOne-Twenty

Mit 120–130 mm Hub, moderater Geo sowie 27,5"- oder 29"-Rädern ist man bestens gerüstet für lange (Alpen-)Touren, aber auch ?owige Trails machen mit Fullys wie dem Merida eOne-Twenty einen Heidenspaß.

All-Mountain-Fully: Cube Stereo Hybrid 140

E-Fullys wie das Cube Stereo Hybrid 140 sind mit 140/150-mm-Fahrwerken die perfekten Alleskönner im Gelände. Die meisten AMs rollen inzwischen auf 27,5"-Rädern mit breiten Reifen (2,6"–2,8").

Enduro/Freeride: Specialized Turbo Kenevo

Jetzt wird gekesselt! Enduros wie das Specialized Turbo Kenevo besitzen satte 160–180 mm Federweg – und fressen damit den Trail förmlich auf. Angesagt sind 27,5"- Räder mit Reifen um 2,6" Breite.

Race/Leichtbau: Focus Raven²

Die meisten EMTBs wiegen jenseits der 20-Kilo Marke. Inzwischen gibt es aber erste Modelle, die gezielt auf Leichtbau setzen. Wie das Focus Raven²: Carbon-Rahmen, 29" und ein Gewicht von nur rund 15 Kilo!

Exoten: Nicolai Ion-Eboxx

Wie wäre es mit einem E-Fatbike für die nächste Antarktis-Expedition? Oder lieber ein Hingucker wie das Nicolai Ion-Eboxx, das Alu-Fräskunst mit Bosch-Motor und ultralanger Geometrie verknüpft.

E-MTB-Top 10

Eine Auswahl besonders spannender E-Mountainbikes für 2018 gibt es in unserer E-MTB-Top-10.
Mehr zu dieser Fotostrecke: E-Bike-Trends 2018: Warum E-Mountainbikes immer beliebter werden