Cortina Dutch: E-Bikes im Stil von Hollandrädern

Foto: Cortina Cortina E-Bike E-U5 Transport Damen

Fotostrecke

Unter dem Motto „Dutch Fashion Bikes“ bietet der niederländische Hersteller Cortina trendige Stadträder und E-Bikes für die Stadt.

Der niederländische Hersteller Cortina bringt Lifestyle-Fahrräder auf den Markt - unter anderem auch E-Bikes, die an die Hollandräder der 70er- und 80er-Jahre erinnern. Diese E-Bikes haben die Niederländer aktuell im Programm:

Cortina E-U1

Das Cortina E-U1 macht elektrisches Radfahren erschwinglich. Das Basic-E-Bike ist mit einem Bafang-Motor und einem 340-Wh-Akku ausgestattet und soll zum Beispiel für Studenten und junge Leute als Alternative für die Fahrt in überfüllten Bussen und Bahnen dienen.

Als Drei- und Sieben-Gang-Modell ist es für Damen und Herren und in verschiedenen Farben erhältlich. Der Preis: ab 1.199 Euro.

Cortina E-OCTA (Plus)

Das Cortina E-OCTA ist ebenfalls mit dem Bafang M400-Mittelmotor ausgestattet und besitzt einen komfortablen tiefen Einstieg.

Das E-OCTA ist in zwei Ausführungen erhältlich: Standard und Plus. Beide Modelle sind mit dem gleichen Motor ausgestattet, allerdings bietet die Plus-Ausführung mehr Luxus. Das E-OCTA Plus hat eine federnde Sattelstütze, kräftige hydraulische Shimano Scheibenbremsen und extra bequeme Griffe. Beide Modelle verfügen über ein einfaches Bedienungsdisplay am Griff. Das E-OCTA kommt standardmäßig mit einem 340-Wh-Akku. Man kann aber auch upgraden auf einen 750-Wh-Akku.

Das E-OCTA Plus hat zusätzlich ein sehr großes Display in der Mitte des Lenkers. Auf diesem Display kann nicht nur die Geschwindigkeit abgelesen werden, sondern auch der Akkuverbrauch. Darüber hinaus kann u. a. der Eco-Modus oder der Sport-Modus ausgewählt werden. Das Modell ist in verschiedenen Farben ab 1.899 Euro erhältlich.

Foto: Cortina Cortina E-Bike E-U4 Transport Damen

Cortina E-U4 Transport.

Cortina E-U4 Transport

Ein Front- und ein Heckgepäckträger zeichnen dieses E-Bike aus. Es fährt auf 28 Zoll großen Reifen durch die Weltgeschichte und besitzt neben einer Shimano Nexus 7-Gang-Schaltung einen Akku, der 313 Wh bietet. Gegen einen Aufpreis von 250 Euro gibt es den kapazitätsstarken 498-Wh-Akku. Der Motor kommt von Bafang. Das Modell ist in vier Farben zu haben zudem gibt es eine Damenvariante des E-Bikes sowie eine außergewöhnliche Herrenversion. Das Cortina E-U4 Transport kostet ab 1.599 Euro.

Cortina E-Roots Transport

Ebenfalls fürs Transportieren ist das Cortina E-Roots gedacht. Es ist mit Front- und Heckgepäckträgern ausgestattet - für die täglichen Einkäufe, aber auch für den Transport von Kindern. Ein Doppelbeinständer sorgt für den sicheren Stand des 27 Kilo schweren Rades.

Mit an Bord sind eine Shimano Nexus 7-Gang-Schaltung, der Bafang-Motor und ein 313-Wh-Akku, der aber gegen Aufpreis aufgerüstet werden kann. Zwei Farben (Braun und Blau) stehen zur Auswahl. Als Preis gibt der Hersteller 1.699 Euro an.

Cortina E-U5 Transport

Das E-U5 Transport gibt es in einer Variante für Damen und für Herren. Es ist serienmäßig mit stabilen Gepäckträgern hinten und vorne sowie einem Doppelbeinständer ausgestattet. Auf der Ausstattungsliste befinden sich neben der Shimano Nexus 8-Gangschaltung ein Bafang-Motor und standardmäßig der 313-Wh-Akku. 15 Unterstützungsstufen helfen dem Fahrer durch die Stadt. Gebremst wird mit Rollenbremsen.

Das Cortina E-U5 Transport ist in der Damenversion in zwei Farben (Braun und Grau/Weiß) ab 1.699 Euro zu haben, die Herrenversion gibt es ausschließlich in mattem Braun.

Cortina E-Yoya (Plus)

Das Cortina E-Yoya ist ein reines Damenfahrrad mit Tiefeinstieg, das es in der Standard- und in der Plusversion zu kaufen gibt. Neben dem Heckgepäckträger gibt es einen normalen Seitenständer serienmäßig mit dazu. Bafang-Motor und 313-Wh-Akku komplettieren das 28-Zoll-E-Bike in der Standardversion. Wie beim E-Octa bietet auch hier die Plus-Version etwas mehr Komfort.

Das schlägt sich auch im Preis nieder: Das Plus Modell kostet mit 1.699 Euro 200 Euro mehr als die Standardversion.

Die spannendsten E-Bike-Neuheiten

12.03.2018
Autor: Dörte Neitzel
© ElektroBIKE online