Corratec E-Corones und E-Allroad: Zwei neue E-Rennräder mit Fazua-Antrieb für 2019

Corratec E-Corones und E-Allroad

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Holger Schwarz Corratec E-Rennrad E-Corones E-Allroad

Corratec E-Corones

Mit dem E-Corones bringt Corratec ein neues E-Rennrad für die Straße. Dank des leichten Fazua-Antriebs soll das E-Corones nur 14 Kilogramm auf die Waage bringen.

Corratec E-Corones

Das E-Corones kommt mit einem Aluminiumrahmen.

Corratec E-Corones

Die Gabel des E-Corones ist aus Carbon

Corratec E-Corones

Als Schaltung ist beim E-Corones eine Rennrad-typische 1x11-Kettenschaltung aus der Ultegra-Gruppe von Shimano verbaut.

Corratec E-Corones

Die Scheibenbremsen am E-Rennrad kommen auch aus der Ultegra-Serie von Shimano und sind mit 160-mm-Scheiben vorne wie hinten ausgestattet.

Corratec E-Allroad

Mit dem E-Allroad bringt Corratec ein zweites neues E-Rennrad, das aufgrund seiner breiteren Reifen auch für den Einsatz abseits der Straße geeignet ist.

Corratec E-Allroad

Auch das E-Allroad ist mit dem Fazua-Motor ausgestattet.

Corratec E-Allroad

Der nur 3,2 Kilogramm schwere Fazua-Antrieb - bestehend aus Motor, Getriebe und 250-Wh-Akku - kann komplett entnommen werden.

Corratec E-Allroad

Der Fazua-Antrieb bietet drei Unterstützungsstufen und kann über die Steuereinheit am Lenker bedient werden.

Corratec E-Allroad

Auch das E-Allroad kommt mit einem Alurahmen.

Corratec E-Allroad

Als Schaltung ist am E-Allroad eine 1x11-Kettenschaltung von Sram aus der Rival-Serie verbaut.

Corratec E-Allroad

Die Scheibenbremsen mit 160-mm-Scheiben vorne und hinten stammen ebenfalls aus der Rival-Serie von Sram.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Corratec: Zwei neue E-Rennräder mit Fazua-Antrieb