Carl, Carla und Clara: Blaupunkt zeigt drei neue E-Bikes

Foto: Blaupunkt Blaupunkt e-Bike Carl
Blaupunkt erweitert seine Palette an E-Bikes um drei neue E-Faltbikes. Mit dabei: verbesserter LCD-Fahrrad-Computer, noch stärkere Bremsen, kräftigere Heckmotoren und ein neues Batteriemanagement.

Gleich drei neue Klapp-E-Bikes von Blaupunkt stehen in den Startlöchern: das 16 Zoll-Bike „Carla 190“, das 20 Zoll große „Carl 290“ und „Clara 390“, der 20-Zöller mit tiefem Einstieg.

Blaupunkt Clara 390

Das Blaupunkt Clara 390 kommt als City-Bike daher - erkennbar an seinem tiefen Einstieg - es ist auf Komfort getrimmt. Es hat einen abnehmbaren und abschließbaren Li-Ion-Akku mit LG-Zellen dabei, der mit 36 V und 8,8 Ah sowie einem intelligenten Batteriemanagement-System aufwartet.

Gemeinsam mit dem kraftvollen 250-Watt-Heckmotor liefert Clara laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 70 km. Die Pedalunterstützung erfolgt in fünf Stufen bis 25 km/h. Neben einer Shimano-7-Gang-Schaltung sind auch Tektro V-Bremsen mit an Bord. Trotz vollwertigem Gepäckträger und Schutzblechen ist das arktisweiße E-Bike schnell zusammengelegt, denn auch die Pedale sowie der Vorbau des Elektrofahrrads aus Aluminium sind klappbar.

Insgesamt wiegt Carla 390 gut 19,5 kg und misst zusammengefaltet 810 x 460 x 690 mm.

Blaupunkt Carla 190

Ebenfalls an den Start geht das neue Carla 190 mit Selle Royal Sattel. Das arktisweiße E-Klapprad ist das kleinste und leichteste Modell der Blaupunkt-Pedelec-Familie. Der 16-Zöller lässt sich auf 830 x 460 x 605 mm zusammenlegen und ist damit noch etwas flacher als seine Geschwister. Dabei bringt es lediglich 15,5 kg auf die Waage.

Wie seine Verwandten verfügt auch das neue Carla über einen 250 Watt starken Heckmotor mit 36 V und eine Pedalunterstützung in fünf Stufen und bis 25 km/h. Der LG-Akku mit 36 V und 7,8 Ah sowie intelligentem Management sorgt laut Blaupunkt für eine Reichweite von bis zu 60 km. Das Netzteil lädt den kleinen Flitzer in vier bis sechs Stunden komplett auf.

Blaupunkt Carl 290

Eine Nummer größer biegt Carl 290 um die Ecke - in Schwarz und mit leichtem Aluminium-Rahmen. Zusammengefaltet misst es lediglich 925 x 540 x 720 mm, bei einem Gewicht von 19,2 kg.

Im Gegensatz zu seiner kleinen Schwester Carla 190 bringt Carl 290 Scheibenbremsen und eine 7-Gang-Schaltung von Shimano mit.
 

Alle drei Räder besitzen eine maximale Zuladung von 110 kg. Außerdem an Bord: helle Scheinwerfer mit 30 Lux und reflektierende Reifen von Kenda. Letztere sind mit einem Pannenschutz ausgestattet. Wartungsfreie, bürstenlose 250-Watt-Heckmotoren mit 50 Nm sorgen für Unterstützung.

Auf dem Laufenden bleiben Fahrer und Fahrerin dank der LCD-Bike-Computer mit Hintergrundbeleuchtung, die eine größere Anzeige und mehr Funktionen als bei den Vorgängermodellen bieten. Sie geben Infos zu Geschwindigkeit, Gesamtstrecke, Fahrstrecke, Fahrzeit, Unterstützungsstufe, Schiebehilfe, Motorleistung, Batterie-Level und vieles mehr übersichtlich aus. Für eine optimale Darstellung lässt sich der Kontrast individuell einstellen, nach der Fahrt schaltet sich der Computer automatisch aus.

Die E-Faltbikes von Blaupunkt sollen ab Anfang Mai zu haben sein. Die unverbindliche Preisempfehlung für Clara 390 liegt bei 1.499 Euro, Clara 190 gibt es für 1.349 Euro und Carl 290 radelt für 1.449 Euro mit.

Mehr neue E-Bikes für 2019:

Best of Test 2019 - Alle Testsieger und Kauftipps:

18.04.2019
Autor: Dörte Neitzel
© ElektroBIKE online