Cannondale E-Bikes 2018: neues Tesoro und Mavaro

Foto: Björn Gerteis E-Bike Pedelec Cannondale Tesoro NEO Womens

Fotostrecke

Cannondales Tesoro und Mavaro erhalten 2018 grundsätzliche Überarbeitungen. Beide E-Bikes bekommen neue Features und Rahmen.

Cannondale E-Bikes 2018 kurz und knapp:

  • Cannondale Tesoro Neo mit Bosch-Antrieb, ist in zwei Rahmenformen erhältlich, kostet 3.599 Euro
  • Cannondale Mavaro Neo kommt 2018 mit Akku im Rahmen, Bosch Performance Line CX, kostet ebenfalls 3.599 Euro
  • beide E-Bikes von Cannondale erhalten praktische Details wie Gepäckträger-System, integrierte Beleuchtung, Schutzblech

Mit einigen Überarbeitungen schickt Cannondale die E-Bikes Tesoro Neo und Mavaro Neo in die E-Bike-Saison 2018. Bei beiden Rädern steht der Zusatz Neo für den E-Antrieb. Neben grundsätzlichen Änderungen am Rahmen, gab es beim Tesoro Neo und beim Mavaro Neo außerdem einige neue Features zu sehen.

Was ist neu an Cannondales E-Bikes?

Laut eigener Angaben hat Cannondale für die Entwicklung der neuen E-Bikes zahlreiche Geometrie-Daten von Pedelecs analysiert. Für die neue Generation an Touren- und City-E-Bikes hat Cannondale die Werte für Reach und Stack aufeinander abgestimmt. Aber was bedeutet das? Im Prinzip soll die Geometrie der E-Bikes dadurch stimmiger werden und ein sehr harmonisches Fahrverhalten möglich werden.

Außerdem bekommen sowohl das Cannondale Mavaro Neo, wie auch das Tesoro Neo nützliche Anbauteile verpasst. Laut Cannondale sind die Schutzbleche extra steif und schützen so Kleidung und Schuhe gut vor Schmutz- und Spritzwasser. Die Beleuchtung integriert Cannondale am Heck direkt im Gepäckträger und an der Front in einer Lenkerhalterung. Bei Bedarf lässt sich das Vorderlicht auch an der Gabel montieren. Nützlich, wenn zum Beispiel ein Fahrradkorb oder eine Lenkertasche zum Einsatz kommen soll. Darüberhinaus versteckt Cannondale beim Tesoro Neo und beim Mavaro Neo ein kleines Multitool im Rahmen, das für kleinere Reparaturen unterwegs ausreichen soll.

Foto: Björn Gerteis E-Bike Pedelec Cannondale Mavaro

Cooles System: Mit einer Hand wird das MagIQ bedient.

Praktische Transportlösung: MagIQ-Taschenhalter

Cannondale spendiert dem Tesoro Neo einen integrieten Gepäckträger, wer ihn nicht benötigt, kann ihn abnehmen. Bis 25 Kilogramm darf er beladen werden. Highlight am Gepäckträger ist allerdings die MagIQ-Halterung. Mit einer Hand können E-Biker in diese Halterung eine Radtasche einklicken - und sie über eine kleine Klappe auch einfach wieder abnehmen.

Cannondale E-Bikes: E-Antriebe von Bosch und Preis

Für das Tesoro Neo setzt Cannondale ganz auf den starken Bosch Performance Line CX mit der Zusatzbezeichnung Cruise. Beim Cannondale Mavaro Neo gibt es zwei unterschiedliche Motoren: Das Topmodell Mavaro Neo City 1 bekommt ebenfalls den Bosch Perfomance Line CX Cruise, die anderen Mavaro-Neo-Modelle den Bosch Active Line Plus. Alle Modelle kommen mit einem 500-Wh-Akku.

Sowohl das Topmodell des Mavaro als auch das Tesoro kosten 3.600 Euro.

Foto: Björn Gerteis E-Bike Pedelec Cannondale Tesoro NEO Womens

Ein Allrounder-E-Bike: Cannondales Tesoro Neo.

Cannondale Tesoro Neo: Für wen eignet sich das E-Bike?

Das Cannondale Tesoro Neo fällt in die Kategorie Trekking-E-Bike. Damit wird es interessant für alle die schnell, aber doch noch komfortabel von A nach B kommen wollen. Nicht nur die Fahrten des Alltags - ins Büro oder zum Einkaufen - soll das Tesoro zuverlässig mitmachen, sondern sich genauso für Touren eignen. Im Prinzip ist das Tesoro Neo also ein wirkliches Allround-E-Bike. Noch mehr Auswahl ermöglicht Cannondale durch zwei Rahmenformen. Das abgebildete Tesoro Neo Women's kommt mit Trapez-Rahmen und tiefer gezogenem Oberrohr. Das Tesoro Neo bekommt einen klassischen Diamant-Rahmen.

Foto: Björn Gerteis E-Bike Pedelec Cannondale Mavaro

2018 sitzt der Akku beim Mavaro Neo City im Rahmen.

Cannondale Mavaro Neo City: Das ist neu am E-Bike

Bisher gab es das Cannondale Mavaro Neo City mit Akku im Gepäckträger. Wir hatten das E-Bike im großen ElektroBIKE-Test 2017. Alle Test-Ergebnisse zum Cannondale Mavaro 2017 gibt es hier. 2018 baut Cannondale das Mavaro Neo City komplett um. Der Akku wandert ans Sitzrohr - um so den Schwerpunkt zentraler in den Rahmen und in das E-Bike zu bekommen. Außerdem rollt das Cannondale Mavaro Neo City 2018 auf 27,5-Zoll-Laufrädern, das soll dem E-Bike mehr Komfort bringen.

Für wen eignet sich das Cannondale Mavaro Neo City?

Mit dem Cannondale Mavaro Neo City spricht der Hersteller eine weniger sportlich ausgerichtete Zielgruppe an. Viel mehr legt Cannondale beim Mavaro mehr Wert auf Komfort, praktische Details und Fahrsicherheit. Dazu passt auch die laut Hersteller aufrechte, zentrale und komfortable Sitzposition.

Cannondale Mavaro Neo City - die Modelle

Vom Mavaro Neo City wird es unterschiedliche Modell- und Ausstattungsvarianten geben. Neben den drei Mavaro-Neo-City-Modellen soll es auch ein Mavaro Neo 3 mit Diamantrahmen geben. Außerdem wird es weiterhin zwei Mavaro-Modelle geben, die den Akku im Gepäckträger positioniert haben.

Foto: Björn Gerteis E-Bike Pedelec Cannondale Mavaro

Das Cannondale Mavaro hier in der Variante Mavaro Neo City 1.

Cannondale Mavaro Neo City 1 Details (laut Hersteller)

MotorBosch Performance CX Cruise, 250 W
AkkuBosch PowerPack, 500 Wh
SchaltungShimano-XT/SLX-Mix, 11 Gänge
BremseShimano M365 hydro disc, 180/160mm
ReifenSchwalbe Big Ben Plus
Gabel RockShox Paragon Gold, 65 mm Travel
Preis3.599 Euro

Foto: Björn Gerteis E-Bike Pedelec Cannondale Tesoro NEO Womens

Alle Details zum Cannondale Tesoro NEO Women’s.

Cannondale Tesoro Neo Women’s Details (laut Hersteller)

MotorBosch Performance CX Cruise, 250 W
AkkuBosch PowerPack, 500 Wh
SchaltungShimano-XT/SLX-Mix, 11 Gänge
BremseShimano M365 hydro disc, 180/160mm
ReifenSchwalbe Little Big Ben
Gabel RockShox Paragon Gold, 65 mm Travel
Preis3.599 Euro

Die neuen E-Bikes von Cannondale im Video

Video: Björn Gerteis / Christiane Rauscher

Noch mehr neue E-Bikes für 2018

10 besonders spannende E-Bikes 2018

22.09.2017
Autor: Christiane Rauscher
© ElektroBIKE online