Das neue Cannondale Quick Neo: E-Bike in zwei Varianten

Cannondale Quick Neo & Quick Neo EQ

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Cannondale Cannondale Quick Neo Vorderansicht

Cannondale Quick Neo

Das Cannondale Quick Neo ist ein sportlich ausgerichtetes E-Bike.

Cannondale Quick Neo: Motor

Am Cannondale Quick Neo ist ein Bosch Active Line Plus-Motor verbaut.

Cannondale Quick Neo: Akku

Versteckt im Unterrohr liegt ein Bosch PowerTube Akku mit 500Wh.

Cannondale Quick Neo: Ausstattung

Das Cannondale Quick Neo kommt ohne Licht, Schutzbleche und Gepäckträger. Ösen für Gepäckträger und Schutzbleche sind allerdings vorhanden. Für die Nachrüstung von Vorder- und Hinterradbeleuchtung sind Kabel vorverlegt.

Cannondale Quick Neo: Display

Das kleine Purion-Display des Quick Neo ist kompakt und liegt nah am Griff.

Cannondale Quick Neo: Schaltung

Die Fitness-betontere Variante Quick Neo hat eine Shimano Alivio-Schaltung mit 9 Gängen.

Cannondale Quick Neo: Reifen

Für holprigeren Untergrund verwendet Cannondale Schwalbe G-One Performance Allround-Reifen (Bild). Sie sind durchgehend genoppt und bieten abseits asphaltierter Straßen einen besseren Halt als profillose Reifen.

Cannondale Quick Neo EQ

Die EQ-Variante des Cannondale Quick Neo bietet eine volle Straßenverkehrsausstattung.

Cannondale Quick Neo EQ: Gepäcksystem

Beim EQ sind Schutzbleche samt Gepäcktaschenhalterung Standard, Lichter und Seitenständer integriert. Für Pendler optimal.

Cannondale Quick Neo EQ

Dafür kostet es 500 Euro mehr als das Quick Neo.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Cannondale Quick Neo: Neues Fitness-orientiertes E-Bike