Mittelmotoren für E-Bikes und Pedelecs im Vergleich

Mittelmotoren im Vergleich: Panasonic

Foto: ElektroBIKE Panasonic Mittelmotor

Fotostrecke

Der Panasonic-Mittelmotor ist kompakt, unterstützt im Test aber dennoch kraftvoll. Die Auswahl der Panasonic-E-Bikes ist jedoch begrenzt.

Das kompakte Gehäuse des Panasonic-Mittelmotors wird von der Kurbel und dem vorderen Zahnkranz fast vollständig verdeckt. Trotz der unscheinbaren Optik, fällt der Mittelmotor von Panasonic im ElektroBIKE-Test 2015 durch seine kraftvolle Unterstützung auf (siehe Testsieger Kettler Boston E Race).

Seit Bosch 2010 in den E-Bike-Markt eingestiegen ist, hat der einst populäre Panasonic-Motor große Marktanteile verloren. Im Modelljahr 2015 hält sich die Auswahl der von einem Panasonic-Motor angetriebenen E-Bikes in Grenzen. Neben Kettler verbauen nur KTM und Flyer den Panasonic-Mittelmotor in ausgewählten E-Bike-Modellen.

Panasonic Mittelmotor ist ausgelegt auf Komfort

Panasonic blieb bei der Überarbeitung seines Mittelmotors 2014 der Komfort-Philosophie treu. Die drei Unterstützungsstufen liegen bei 160 Prozent (High), 90 Prozent (Standard) und 50 Prozent (Eco, alle Angaben von KTM).

Zum Vergleich: Bosch bietet in der Active Line eine maximale Unterstützung von 225 Prozent (Turbo; Naben- und Kettenschaltung) und in der Performance Line von 250 Prozent (Nabenschaltung) und 275 Prozent (Kettenschaltung).

Die Daten des Panasonic-Mittelmotors im Überblick (laut Hersteller):

  • Leistung: 250 Watt
  • Drehmoment: 75 Nm
  • Unterstützungsstufen: Eco, Standard, High
  • Gewicht: k.A.

E-Bikes mit Panasonic-Mittelmotor:

04.08.2015
Autor: Benjamin Linsner
© ElektroBIKE online